Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Zurich Versicherung bietet Bewerbern eine virtuelle Tour

Die Zurich Versicherung bietet Bewerbern seit Neustem einen virtuellen Rundgang durch den Hauptsitz in Zürich Oerlikon an.

Die Zurich Versicherung bietet Bewerbern seit Neustem einen virtuellen Rundgang durch den Hauptsitz in Zürich Oerlikon an. Es ist nur eine von vielen Möglichkeiten, wie die VR für HR Prozesse eingesetzt werden kann.

Eine simple Annonce reicht meist nicht mehr, um gute Mitarbeiter zu finden. Schweizer Firmen müssen darum bei der Rekrutierung kreativer werden. Und so kommt es, dass die Zurich Versicherung seit Neustem ihren Bewerbern einen virtuellen Rundgang durch den Hauptsitz in Zürich Oerlikon anbietet. Per 360-Grad-Technik können Interessierte mit Computer, Tablet, Smartphone oder mit der VR-Brille Büroräume, Sitzungszimmer oder die Kantine besichtigen. Dazu gibt es Videostatements von Angestellten oder die Möglichkeit, sich über verschiedene Arbeitsmodelle schlau zu machen.

Der heutigen Zeit entsprechen mit VR

Der Bewerber erhält so einen guten Eindruck, wie es am potentiell neuen Ort aussieht und er kann besser einschätzen, ob er sich in einer solchen Umgebung wohl fühlen kann. Statt sich durch ewig lange Texte durchzuackern, kann man bequem zurück lehnen und sich die informativen Videos anschauen. Das entspricht definitiv der heutigen Zeit.

Die VR eignet sich so wunderbar, um sich als Firma innovativ zu präsentieren und auch um das Image zu entstauben. Wie das Unternehmen Miele an der LAP mit VR bei den jungen punktete, könnt ihr in unserem vor kurzem erschienen Bericht lesen.

Casting und Meetings in der VR

Noch cooler wäre eine solche virtuelle Tour, wenn sie wirklich interaktiv gestaltet wäre. So wäre es für ein Unternehmen bestimmt auch spannend zu sehen, wie sich ein potentieller Bewerber verhält und bestimmte Aufgaben löst. Für herkömmliche Castings würden sich ganz neue Wege eröffnen.

Auch virtuelle Meetings sind natürlich immer ein Thema; gerade wenn es sich um Bewerber aus dem Ausland handelt. Dies setzt aber voraus, dass sich die VR im Massenmarkt noch stärker durchsetzt beziehungsweise die Bewerber Zugang zu entsprechender Hardware haben.

Das Einsatzgebiet von VR hört wie das Beispiel von KFC zeigt nicht beim Bewerbungsprozess auf, sondern geht bis ins Mitarbeiter Training. HR Leute haben künftig also neue spannende Mittel, um Ihre Prozesse innovativer zu gestalten.

Quelle: 20 Minuten / Zurich Versicherungen

Schreibe einen Kommentar