Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Leseratten aufgepasst! Geschichten erleben durch Virtual Reality

Interaktive Graphic Novels und weitere Möglichkeiten, virtuell Geschichten zu erzählen

Mit E-Readern, Buch-Apps für Handys und Büchern in Augmented Reality wurden bereits vor vielen Jahren erste Schritte in Richtung virtuelles Lesevergnügen gemacht. Wird bei manchen alternativen Lesemöglichkeiten das Lesen eines Buches so gut wie möglich nachempfunden, so schöpfen andere Methoden das Potential der Geräte aus, um für den Leser ein neues Erlebnis zu kreieren. Sich ganz in ein Buch zu vertiefen, das einen in fremde Welten entführt, passt sehr gut zu den Erfahrungen, die Virtual Reality bietet. Kein Wunder also, dass jetzt einiges in diesem Bereich läuft.

Eintauchen in die Szenerie eines Buches kann man zum Beispiel mit Spielen wie Andromedum. Der Leser findet sich in einer Welt wieder, die genau zu der Stelle im Buch passt und erlebt somit die Handlung hautnah. In Vivepaper, einer App für das HTC Vive, die sich mehr auf virtuelle Magazine konzentriert, ist es sogar möglich, sich ein Bild aus der aktuellen Lektüre in den Hintergrund zu holen und zu bewegen, um es sich genauer anzusehn. Um das Abenteuer zu beginnen, muss anfangs lediglich ein passender QR-Code gescannt werden. Wer jetzt gleich loslegen will, muss leider noch etwas warten, da HTC die App zunächst im chinesischen Viveport-Store erhältlich ist.

Wer es allerdings lieber etwas interaktiver hat, kommt natürlich auch auf seine Kosten. 2014 verriet John Carmack, CTO bei Oculus VR, er arbeite an einem Comicbuchladen, der komplett nur im virutellen Bereich existiere. Während dieses Projekt unglücklicherweise im Sand verlief, haben inzwischen andere Entwickler die Idee weitergedacht und ganze Graphic Novels in VR inszeniert. Ein Beispiel dafür sind SENS VR und Virtual Novel. SENS VR ist ein Spiel basierend auf der gleichnamigen Graphic Novel S.E.N.S. von Marc-Antoine Mathieu. Der Spieler bewegt sich in einem Labyrinth aus abstrakten Pfeilen und muss sich seinen Weg bahnen. Virtual Novel hingegen greift mit seinem Konzept die berühmten japanischen spielbaren Visual Novels auf, und lässt den Spieler mit anderen Charakteren interagieren, um in der Geschichte voran zu kommen.

Genauso unterschiedlich wie die Herangehensweisen an das Thema, so verschieden sind auch die Erfahrungen, die mit virtuellen Büchern gemacht werden können. Doch wie in so vielen Bereichen rund um Virtual Reality steckt auch hier noch alles in den Kinderschuhen. Wir freuen uns auf alles was noch kommt.

 

Quellen: Imbanova Entertainment Inc., VR focus, Virtual Novel, HTC, Steam

 

Schreibe einen Kommentar