Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Six nimmt VR auf die Schippe

Die Digitalisierung lässt glauben, dass in Zukunft das Leben mit einem Fingertipp automatisch funktioniert. In der Kampagne von Six für die neue QR-Rechnung werden Kurzgeschichten inszeniert, die die Tücken der Digitalisierung mit einem Augenzwinkern thematisieren, so auch die VR.

Der Schweizer Zahlungsverkehr steht vor einer Evolution. Ab 30. Juni 2020 baut die neue QR-Rechnung Brücken von der analogen zur digitalen Welt. Sie ersetzt alle bisherigen Einzahlungsscheine. Dank dem «Swiss QR Code» soll das Zahlen einfacher, bequemer und effizienter werden.

Digitalisierung erfasst alle Lebensbereiche

Die Digitalisierung ist ein Thema, das zurzeit praktisch alle Bereiche unseres Lebens erfasst. Ganz gleich, ob wir mit unseren Devices nur den Kühlschrank oder gleich das ganze Haus steuern, ob Drohnen eilige Pakete oder ungewohnte Aufnahmen liefern, ob elektronische Fahrassistenten bald autonomes Fahren ermöglichen, ob wir mit Virtual Reality neue Welten vom Sofa oder Arbeitsplatz aus entdecken – all diese Innovationen sind nur dank der Digitalisierung möglich.

Lernen, lernen lernen..

Die Digitalisierung erweckt dabei oft den Anschein, dass in Zukunft alles automatisch funktioniert, dass sie unser Leben und Arbeiten praktisch von selbst erledigt. Die Realität sieht jedoch anders aus. Die Digitalisierung sorgt dafür, dass wir permanent Neues lernen, dass wir uns mit Neuem auseinandersetzen müssen. Genau dies soll in der von Rudy Felber und Ralph Halder entwickelten und von Ilonka Galliard produzierten Kampagne für die QR-Rechnung dramatisiert werden.

Mit einer Onlinekampagne, bestehend aus Videoclips und Bannern sowie mit Anzeigen in ausgesuchten Medien, wird die Schweizer Bevölkerung ab sofort für die neue QR-Rechnung sensibilisiert. Zu sehen sind beispielsweise ein älterer Mann, der einen Basketball in seinem Wohnzimmer auspackt und seine VR-Brille aufsetzt. Total überwältigt beginnt er auch schon bald ein Dribbelmanöver und wirft den Ball nach vorne.. , worauf es natürlich gewaltig scheppert. Ganz nach dem Motto: «Das Leben wird nicht einfacher. Das Zahlen schon. Dank der neuen QR-Rechnung.» So gesehen funktioniert die QR-Rechnung als Happy End. Denn um sie zu bezahlen, braucht es wirklich nur ein Fingertipp oder Mausklick.

Und hier das Video:

Wer von euch hat mit der VR Brille auf dem Kopf auch schon Dinge zerstört?

Quelle: persönlich / youtube

Schreibe einen Kommentar