Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Einblick in den Theaterkosmos von Tadeusz Kantor im Museum Tinguely

Das Basler Museum Tinguely vermittelt Einblicke in den Theater- und Kunstkosmos des polnischen Theaterpioniers Tadeusz Kantor. Die Ausstellung mit dem Titel „Tadeusz Kantor: Où sont les neiges d’antan“, welche eine VR Installation beinhaltet, ist eine Koproduktion mit dem Festival Culturescapes.

Darstellende Künste im Museum zu vermitteln beziehungsweise auszustellen, ist keine einfache Sache. Beim Theater- und Kunstkosmos von Tadeusz Kantor (1915-1990) aber funktioniert dieser Sprung über die Grenzen der Kunstdisziplinen. Die radikalen Untergrund-Performances des Theaterpioniers aus Krakau sind aus heutiger Sicht am ehesten als Universalkunst zu verstehen.

Die Kabinettausstellung im Museum Tinguely konzentriert sich auf die Performance „Où sont les neiges d’antan“, die Kantor Ende der 1970er-Jahre in Rom uraufführen liess. Sie ist im weiteren Sinne ein Totentanz der polnischen Gesellschaft zu den Posaunenklängen des Jüngsten Gerichts.

Virtual Reality-Animation vom 9. bis 20. Oktober 2019

Im Museum Tinguely wird die Schau mit Objekten, Zeichnung, Film- und Fotodokumentation durch eine Virtual Reality-Animation begleitet, der Cricoterie (2019) von Auriea Harvey & Michaël Samyn. Die Besucher sind vom 9. bis 20. Oktober eingeladen eine virtuelle Bühne zu bespielen, die inspiriert von Kantors Theater des Todes mit ungewöhnlichen Charakteren und Requisiten ausgestattet ist. Das Publikum kann zusehen, wie sich mit Datenbrille und -sticks ausgestattete Ausstellungsbesucher mit den ausser Kontrolle geratenden Charakteren und Dingen zurechtzufinden versuchen..

Quelle: volksblatt / Basler Museum

Schreibe einen Kommentar