Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Augmented Reality Team Sport

Es sei kein E-Sport. Bei Hado werfen die Spieler zwar virtuelle Feuerbälle auf ihre Gegner, sie müssen sich aber mit vollem Körpereinsatz bewegen. In Japan ist die Anwendung bereits der letzte Schrei.

Ein echter virtueller Kampf

Das japanische Start-up Meleap hat die neue Generation des Sports ins Leben gerufen. Bei diesem Augmented Reality Team Sport  trägt man zusammen mit seinen Freunden einen wilden Kampf aus. Entweder man spielt gegeneinander oder man kämpft gemeinsam im Team gegen einen virtuellen Big Boss.

Brille und Smartwatch als Ausrüstung

Für das Spiel benötigt man ein Headset (HMD) und eine Smartwatch. Mit der speziellen HMD Brille sieht man einerseits die normale Umgebung und andererseits auch die virtuellen Elemente. Sobald ein Hado Spieler seine Hand bewegt, registriert die Smartwatch die Bewegung und generiert einen Feuerball auf dem Screen. Auf den Videos sieht man wie das aktionsgeladene Game funktioniert.

Anscheinend kann man auch mit einem Pfeilbogen einen Feuerball abschiessen und Zaubertränke sammeln. Neben dem Abfeuern können die Spieler auch ihre Energie wieder aufladen, indem sie die Hand nach unten senken. Ein Schutzschild schützt zudem vor Angriffen. Indem sie die Hand auf die Seite führen, können sie auch einen Heilungszauberspruch sprechen. Das Game ist also sehr intuitiv und schon kleine Kinder können sich damit vergnügen. Die Japaner im Video scheinen schon stundenlang gespielt zu haben. Echte Nerds!

Die Finanzierungsstrategie für Hado basierte vorerst auf In-App Käufe sowie dem Verkauf des speziellen Headsets, welches man für das Game benötigt. Hado ist bereits in über 90 Vergnügungspärke und Malls erhältlich. Und wie könnte es auch anders sein: Es gibt sogar einen Worldcup sowie andere grössere Events.

Wer kann sich an Takeshi‘s Castle erinnern? Irgendwie erinnert mich das Hado Kart an das finale Spiel. Aber seht selbst im Video, wie die Erweiterung von Hado aussieht.

Wie die Augmented Reality auf eine etwas weniger wilde Art und Weise zum virtuellen Bewegungsspielplatz wird, zeigt das Projekt Demonz.

Quelle: Eventhubs.cm / VRscout / Hado

Schreibe einen Kommentar