Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

AR Kunst aus der Schweiz an der SWISSARTEXPO und zu Hause

Das Werk der Schweizer Künstlerin Sarah Montani verbindet alte Techniken mit den Möglichkeiten der digitalen Welt. Sie nimmt ihr Publikum mit auf eine Zeitreise von den alten Römern bis ins Universum der Augmented Reality. Davon zeugt die eigens für die SWISSARTEXPO geschaffene Videoinstallation Intu Ink. Sie setzt den Akt der Entstehung in den Mittelpunkt und erweitert mit ihrer hybriden Kunst den klassischen Kunstbegriff um eine neue Facette.

2018 markiert eine Wende in Montanis Schaffen: Sie bündelt ihre Kräfte und verschreibt sich zu 100 Prozent der Kunst. Die Kenntnisse aus der digitalen Unternehmenswelt fliessen nun ebenso intensiv in ihr Kunstschaffen ein wie ihre explorative, zukunftsgerichtete Arbeitsweise.

Alte Technik goes digital

Sie entdeckt bestimmte, seit der Antike bekannten Techniken und Materialien wie Bienenwachs (Enkaustik) und Schellack für sich und verbindet diese mit moderner Fluid Art. Sie findet neue Zugänge zu ihrer inneren Kreativität, für die sie in diesen überaus dynamischen Materialien das perfekte Medium findet.

Montani dirigiert ihre Elemente mit Feuer und Flamme, ohne ihren Willen aufzudrängen. Die Entstehung von Montanis Kunst, bei der sie die Materialien durch Luft und Hitze in Wallung bringt, gehören deshalb zum Faszinierendsten ihres bisherigen Schaffens.

In ihrem Videowerk Intu Ink lässt sie die Betrachtenden an ihrem kreativen Flow teilhaben, macht sie zu Zeugen ihres behutsamen und doch zielstrebigen Vorgehens. Der Akt der Kreation wird sinnlich erlebbar. Gleichzeitig ertastet sie mit ihrer hybriden Kunst die Konturen einer neuartigen Kunstgattung von prickelnder Aktualität. Gemeint ist das Nebeneinander von analoger und digitaler Erfahrung sowie allen dazwischenliegenden Mischformen, wie sie die Gesellschaft und Kunst nicht erst seit Corona, doch seither besonders deutlich prägen.

Augmented Reality App – zu Hause

Mit ihrer neuen App iazzu macht die Künstlerin es allen möglich, ihre Kunstwerke bei sich zu Hause auf den eigenen Wänden zu visualisieren. So findet jeder das perfekte Werk für sein Heim. Via dem QR-Scanner auf ihrer Webseite geht das im Nu.

Quelle: pressetext

Schreibe einen Kommentar