Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

VR gehört in die Schweizer Ausstellung

birdly

In einem Pop-up-House in Stuttgart präsentiert sich die Schweiz unter anderem als Technologiestandort. Unterstützt wird dieser Aspekt durch zahlreiches digitales Equipment − vom LED-Display bis zur Virtual Reality Applikation.

Das Motto der Einrichtung Pop-up House of Switzerland lautet: So Schweiz. Weg mit den üblichen Klischees, her mit dem Ungewöhnlichem! Sie soll die innovativen, originellen und nachhaltigen Seiten der Schweiz zeigen und als temporäre Kommunikationsplattform neue Kooperationen in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur fördern. Denn das Bild der Schweiz in Deutschland sei generell positiv, aber klischeebehaftet, erörtert Ernst Steinmann, der Schweizerische Generalkonsul: «Man assoziiert uns mit Käse, Schokolade, Uhren und Sackmesser. Kaum bekannt sind die Innovationskraft der Schweiz und ihre Bedeutung als Wissenschafts- und Technologiestandort.»

Digitale Untersützung

Um diese Stärken hervorzuheben, stattete ICT die Räume mit umfangreichem digitalen Equipment aus. Hierzu gehören zum Beispiel eine LED-Wand und diverse Displays, Projektionstechnik für verschiedene Installationen, Kamera- und Tontechnik sowie Streaming Equipment. Zudem installierte das Unternehmen eine Sounddusche.  Ebenfalls an der Inneneinrichtung beteiligt war das Atelier Türke.

Der Innovationsstandort Schweiz zeigt sich im Pop-up House zum einen in Zusammenarbeit mit den Eidgenössischen Technischen Hochschulen Zürich und Lausanne – mit einer neuen Generation von lebensnahen Robotern und einer Ausstellung, die die digitale Transformation und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft reflektiert. Zum anderen werden in Zusammenarbeit mit Schweizer Start-Ups verschiedene Technologien vorgestellt.

Virtual Reality, immersives Training

Ein Highlight ist die Virtual Reality Installation Birdly, über den wir auch schon mehrfach berichteten: Mit weit ausgebreiteten Armen, einer Virtual-Reality-Brille auf den Augen und Kopfhörern in den Ohren schwebt man über die Innenstadt von Zürich und bewegt die Flügel, um an Höhe zu gewinnen.

Des Weiteren gibt es den immersiven Game Exercube, der mittels Projektionen eine interaktive Fitness-Experience ermöglicht.

Zudem gibt es einen Bereich für die touristische Schweiz und einen Drohnen-Parcours. Ausserdem sind immer wieder Vorträge und Vorführungen unterschiedlicher Art geplant.

Das Pop-up-House mit 2.000 Quadratmetern Grösse wird in der Stuttgarter Innenstadt noch bis zum 31. Oktober 2021 präsent sein. Nach dieser Premiere sind weitere Stationen in Italien, Frankreich und anderen Ländern geplant.

Quelle: invidis

Schreibe einen Kommentar