Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Eine virtuelle Reise durch den Kanton St.Gallen

St. Gallen

Den Kanton St.Gallen mit Virtual Reality erleben, das geht mit der neuen «east-site». Ganz einfach von zu Hause aus können nun Lieblingsplätze, wie der Säntis, das Olmagelände oder der Bodensee erkundet werden.

«Standortförderung goes Virtual Reality» ist das Motto des Kantons St.Gallen für die neue Website. Die Besucherinnen und Besucher können Immobilien, Areale, Bildungsstandorte, Lieblingsplätze oder Unternehmen virtuell erkunden. Damit reagiert der Kanton St.Gallen auf die eingeschränkte Reisefreiheit, wie er mitteilt.

Mit verschiedenen Tools Bergpanoramen bestaunen

Wer die sogenannnte «east-site» nutzt, taucht förmlich in die Welt des Kantons St.Gallen ein. Der Rundgang beginnt mit einer 360-Grad-Ansicht. Von dort aus können sich die Besucherinnen und Besucher frei bewegen. Per Mausklick können anschliessend Orte wie die Olma Messen, die Stadt Wil oder auch die Bodenseeregion bereist werden. Die definierten Orte und Unternehmungen sind entsprechend markiert und mit Text-, Audio- oder Videobeiträgen ergänzt.

Je nach Interessen gibt es zudem Filter, die ausgewählt werden können. Unternehmen können sich so die Entwicklung eines Areal genauer anschauen, wer aber nur die Natur bewundern will und beispielweise über den Säntis fliegen möchte, kann auch dies tun. Die verschiedenen Aussichtspunkte und Bergpanoramen, sind sowohl im Winter als auch im Sommer zu bestaunen.

Mit der Zeit noch mehr Beweglichkeit

St.Gallen nimmt als Kanton mit diesem Projekt eine Pionierrolle ein. Die «east-site» ist jedoch noch in ihren Kinderschuhen. So sind die Reisemöglichkeiten der Besucher noch nicht ganz ausgereift. Bisher ist nur die Navigation per Maus möglich. Später sollen mit verschiedenen Tasten noch mehr Beweglichkeit hinzukommen. Die abgebildeten Interessenspunkte werden laufend und in Zusammenarbeit mit den St.Galler Regionen ergänzt. Zum Beispiel sollen der Besuch des Openairs St.Gallen musikalisch begleitet und Arealentwicklungen demnächst als 3D-Modelle mit Zusatzinformationen eingesehen werden können.

Im Rahmen des Pilotprojekts mit der Stadt St.Gallen wurden viele Interessenspunkte und Leistungsträger bereits erfasst. Der Kanton stellt die Plattform jedoch allen Regionen zur Verfügung. Diese sind aufgefordert, «east-site» mit Inhalten von überregionaler Bedeutung zu füllen und so die Strahlkraft der Plattform kantonsweit zu erhöhen.

Den Kanton erleben, ohne vor Ort sein zu müssen

Gerade in Zeiten der eingeschränkten Bewegungs- und Reisefreiheit ermöglicht «east-site» interessierten Kreisen, den Kanton St.Gallen zu erleben, ohne selber vor Ort sein zu müssen. Dies ist unter anderem für Ansiedlungsinteressenten hilfreich, die St.Gallen vorgängig virtuell erkunden und kennenlernen möchten. Investoren erhalten überdies die Chance, geplante Arealentwicklungen und Immobilien online einzusehen und so einen ersten prägenden Eindruck des Geplanten zu erhalten.

Kompetenz aus der Region

Mit der Aumivi AG konnte für die Umsetzung von «east-site» ein St.Galler Start-up mit Kompetenz in der Erstellung von virtuellen Lösungen gewonnen werden. Hunderte hochauflösende Luftpanoramen bilden dabei die Grundlage für die interaktive Virtual- und Mixed-Reality-Tour. «east-site» kann vielfältig eingesetzt werden. Bei der individuellen Erkundung mit dem Laptop am Arbeitsplatz, mittels grossen Touchscreens an Veranstaltungen und Messen oder direkt mit der Virtual-Reality-Brille: «east-site» unterstützt die Standortförderung mit Emotionen und modernster Technologie.

Quelle: toponline / sg

Schreibe einen Kommentar