Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Wie adidas Augmented Reality in seinem Flagship Store nutzt

adidas hat zusammen mit dem Münchner Start-up eyecandylab ein Pilotprojekt im Pariser Flagship Store gestartet: Mittels Augmented Reality (AR) will der Sportartikelhersteller das Bewusstsein für nachhaltig hergestellte Produkte stärken.

Umweltschutz ist in aller Munde, auch in der Modebranche. Für bereits ein existierendes Projekt haben adidas, eyecandylab und die französische Kreativagentur Monochrome eine zusätzliche App „For The Oceans“ entwickelt. Die bereits vorhandenen digitalen Videoscreens werden im Laden in das Storytelling eingebunden. Der Pilot läuft für sechs Wochen – also während des Weihnachtsgeschäfts – im Pariser Flagship Store.
Das Projekt soll Kunden interaktiv in den Shop-Bereich „Sustainability“ einführen. In diesem werden nachhaltig hergestellte adidas-Produkte angeboten und in Szene gesetzt. Die Kollektionsteile basieren auf aufbereitetem Plastikmüll, der an Stränden und in Küstenregionen gesammelt wird. Kunden, die die adidas-App haben, erhalten im Pariser Store eine Notification. Daraufhin können sie sich auf Entdeckungs-Tour begeben.

Kunden werden zum Müllsammeln animiert

Konkret sehen Kunden, die die „For the Oceans“-App auf den Screen im Store halten, den Einfluss und die Auswirkungen des Konsums und des Plastikverbrauchs auf die Welt. Dabei findet sich der Kunde in einer AR-Ozeanwelt wieder. Ein riesiger Wal umkreist den Nutzer und beginnt damit, Plastik, das im Wasser schwimmt, aufzusammeln.
Der Kunde wird daraufhin aufgefordert, auch beim Aufsammeln des Ozeanmülls mit zu helfen, und erlebt, wie aus dem Müll kleine Plastikpartikel gemacht werden, welche zu einem Faden versponnen werden und sich in den neuesten Schuh der Kollektion transformieren.
Das Projekt gehört zu der Initiative Plattform A von adidas, in der unter anderem erarbeitet wird, wie digitale Innovationen den Handel positiv beeinflussen. Daher sind Brandbuilding und Umsatzsteigerung die offensichtlichen Ziele. Aber: „Unser Projekt dient hierbei nicht nur der Markenpositionierung von adidas als Innovator, sondern weist zugleich auf die Aktivitäten des Unternehmens bezüglich Umweltschutz und Nachhaltigkeit hin. Das sind zwei wichtige Aspekte, die zusammenkommen“, ergänzt Robin Sho Moser, CEO von eyecandylab.
Quelle: internetworld

Schreibe einen Kommentar