Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Die besten PSVR-Spiele

Roger Sieber, Benjamin Braun, Games.ch

Etwas mehr als zwei Jahre steht Sonys VR-Headset PlayStation VR nun im Handel. Etliche Spiele der verschiedensten Genres wurden mittlerweile veröffentlicht, egal ob Rennspiel, Action, Abenteuer oder Fun-Game. Aber welche davon sind die bislang besten, die sich Besitzer des VR-Geräts keinesfalls entgehen lassen sollten? In der folgenden Top-Liste möchten wir euch die besten 13 Games für die Sony-Plattform nennen – natürlich nicht, ohne euch auch die eine oder andere verfügbare Alternative zu nennen.

 

Anmerkung: Die Liste beinhaltet keine Rangfolge.

Batman: Arkham VR

Entwickler: Rocksteady Studios
Genre: Action / Adventure
Release: 13. Oktober 2016
PEGI: 18
Wertung (WoG/Games.ch): – / 90 %

Welcher Comic- und Superhelden-Freund möchte eigentlich nicht in die Rolle von Batman schlüpfen? In Rocksteadys «Batman: Arkham VR» könnt ihr es – und das in einer Art, wie ihr es noch nicht erlebt habt! Denn hier seid ihr wirklich als der dunkle Ritter in Gotham City unterwegs, sorgt für Recht und Ordnung. Dabei streift ihr nicht nur den Anzug des Fledermaus-Manns über, benutzt Batarang, Handscanner oder euren Greifhaken, sondern betätigt euch nicht zuletzt auch als Detektiv, während ihr nach eurem verschwundenen Verbündeten Robin sucht. Selbstredend bekommt ihr es auch mit Bösewichtern wie dem Pinguin zu tun, betretet die Bathöhle oder haltet einen Plausch mit Butler Alfred. Auch mit diesem Spiel beweisen die Macher von Spielen wie «Batman: Arkham Knight», dass sie wie kaum ein anderer verstanden haben, was den düsteren Superhelden ausmacht!

Geeignet für: Alle, die Batman und spannende Detektivgeschichten lieben.

Alternativen: Here they lie, Moss, Robinson the Journey

Until Dawn: Rush of Blood

Entwickler: Supermassive Games
Genre: Action / Shooter
Release: 13. Oktober 2016
PEGI: 18
Wertung (WoG/Games.ch/Metacritic): 93 % / 80 % / 72 %

Mit dem Teeniehorror-Spiel «Until Dawn» hat «Until Dawn: Rush of Blood» tatsächlich nicht viel mehr als den Namen gemein. Entgehen lassen solltet ihr euch den PSVR-Railshooter deswegen aber keineswegs. Ihr selbst seid darin in einer Art Geisterbahn unterwegs, in der euch aber nicht nur gruselige Szenarien, sondern auch tödliche Fallen und Gegner erwarten. Während der Fahrt in eurer Lore duckt ihr euch unter Hindernissen hindurch und schiesst währenddessen auf alles, was euch gefährlich werden könnte. Aber mehr als das, denn auch viele andere Objekte sind zerstörbar und geben dem Railshooter einen noch stärkeren Challenge- und Highscore-Charakter. Gespielt wird wahlweise mit dem Dual Shock 4 oder zwei Move-Controllern. Für das immersivste Erlebnis ist die Move-Variante definitiv vorzuziehen. Spass macht «Rush of Blood» aber auch mit dem normalen Gamepad.

Geeignet für: Alle Action- und Horror-Fans, die sich gerne erschrecken lassen und nebenher gerne aus vollen Rohren ballern.

Alternativen: Arizona Sunshine, Doom VFR, Farpoint

Wipeout Omega Collection

Entwickler: Clever Beans & Epos Game Studios
Genre: Rennspiel
Release: 7. Juni 2017
PEGI: 7
Wertung (WoG/Games.ch/Metacritic): 89 % / 90 % / n/a

Die futuristische Rennserie «WipEout» ist wahrlich ein Urgestein unter den PlayStation-Reihen. Zum Release der ersten PlayStation in Europa war der erste Teil bereits zum Launch verfügbar und 22 Jahre später mit der «WipEout Omega Collection» auch ihren Weg auf die PS4 gefunden. Die Collection bietet mit den Inhalten von «WipEout HD» nebst der «Fury»-Erweiterung und «WipEout 2048» nicht bloss ein üppiges Rennpaket, sondern kann seit einem kostenlosen Patch auch komplett mit PSVR gespielt werden. Mit seiner Kombination aus rasendem Tempo, treibender Musik und erstklassiger Grafik ist die «WipEout Omega Collection» auch im normalen Betrieb ein Spielspassgarant. Im VR-Modus setzen die Macher jedoch noch einen drauf, während wir uns wahrlich im Cockpit eines der Future-Racer wähnen. Mitsamt einiger spezieller Einstellungsoptionen für VR könnt ihr das rasende Spielerlebnis noch magenfreundlicher gestalten, als es ohnehin schon ist.

Geeignet für: Jeden, denen Rennen nie zu rasant und dank diverser Waffen nicht brachial genug sein können und die von einem Spiel nicht nur Spass, sondern auch einen üppigen Umfang erwarten.

Alternativen: Driveclub VR, Gran Turismo Sport, Trackmania Turbo , Eagle Flight

Tetris Effect

Entwickler: Enhance Games
Genre: Puzzle-Spiel
Release: 9. November 2018
PEGI: 3
Wertung (WoG/Games.ch/Metacritic): 85 % / 86 % / 89 %


Es gibt Spiele, denen kann die Zeit offenbar nichts anhaben. Das bereits vor mehr als 30 Jahren vom Russen Alexei Paschitnow entwickelte «Tetris» trat spätestens mit dem Gameboy seinen Siegeszug an. Am unverwüstlichen Spielprinzip ändert die VR-Umsetzung «Tetris Effect» nur Kleinigkeiten, Entwickler und «Lumines»-Erfinder Tetsuya Mizuguchi peppt den Klassiker mit erstklassiger Präsentation und starken VR-Effekten gehörig auf. Auch «Tetris Effect» könnt ihr auf Wunsch ohne PSVR spielen, wer das Spiel in vollen Zügen geniessen will, der sollte aber unbedingt Sonys VR-Headset dabei aufsetzen.

Geeignet für: Für jeden Liebhaber von zeitlosen Puzzle-Games und Fans alle «Tetris»-Veteranen, die eine zeitgemässe Version des legendären Spieleklassikers suchen.

Alternativen: Beat Saber, REZ: infinite, Psychonauts in the Rhombus of Ruin, The Assembly, Super Stardust Ultra

Skyrim VR

Entwickler: Bethesda
Genre: Rollenspiel / Open World
Release: 17. November 2017
PEGI: 18
Wertung (WoG/VR ROOM/Metacritic): 89 % / 89 % / 77 %

Allzu viele grosse Rollenspiele mag es aktuell noch nicht für PSVR geben. Erlebenswert ist «Skyrim VR» allerdings vor allem aufgrund seiner grossen Klasse und nicht, da es innerhalb des Genres nur wenig Alternativen für die neue Technik gibt. So faszinierend die Spielwelt in der Region Himmelsrand schon ohne VR war, könnt ihr mit dem Headset auf dem Kopf nun noch tiefer in das Abenteuer eintauchen. Inhaltlich müsst ihr zudem keinerlei Abstriche machen, denn «Skyrim VR» bietet euch das komplette Paket mit Hauptspiel und sämtlichen später veröffentlichten Erweiterungen. Ihr dürft also auch hier im Häuserbau vergnügen sowie die Questreihen und sonstigen Inhalte aus «Dawnguard» (Vampir-Werwolf-Erweiterung) und „Dragonborn“ (Zusatzgebiet Insel Solstheim und Drachenflug-Mechanik) angehen. Ein gigantisches und faszinierendes Abenteuer, in dem ihr mühelos 100 Spielstunden und mehr versenken könnt.

Geeignet für: Rollenspiel-Freunde mit Vorliebe für atmosphärische, offene Spielwelten, motivierende Charakter- und immersive Kampfsysteme – und Drachen!

Alternativen: Robinson: The Journey, The Inpatient, Resident Evil 7

The Persistance

Entwickler: Firesprite
Genre: Roguelike / Action / Horror
Release: 24. Juli 2018
PEGI: 18
Wertung (WoG/VR ROOM/Metacritic): – / 90 % / 78 %


Ein havariertes Raumschiff fernab der Erde und alle an Bord bis auf uns sind tot? Das kennt ihr gewiss auch schon aus anderen Science-Fiction-Abenteuern, aber «The Persistence» ist alles, nur kein Spiel von der Stange! Euer Ziel ist die Wiederherstellung verschiedener Bordsysteme, um irgendwie die Rückkehr zum blauen Planeten zu ermöglichen. Dummerweise stellen sich euch dabei die anderen Besatzungsmitglieder in den Weg, die nach einem gescheiterten Experiment allesamt in zombieartige Kreaturen verwandelt wurden. Um gegen sie bestehen zu können und eure Chancen im Kampf zu verbessern, sammelt ihr Ressourcen, nehmt genetische Verbesserungen an eurer Heldin vor, bastelt und verbessert Waffen an Automaten. Typisch für ein Roguelike verliert ihr einen Teil eures Fortschritts, wenn ihr sterbt, alle Gegner respawnen und die Umgebung (im Spiel sinnvoll erklärt!) verändert sich. «The Persistence» ist damit zwar kein Zuckerschlecken, bleibt aber stets fair, sodass die Motivation stets hoch bleibt. Mittels einer kostenfreien Companion-App könnt ihr auch gemeinsam mit einem Freund spielen, der euch helfen kann, aber auch Punkte erhält, wenn er euch in eine Falle lockt.

Geeignet für: Stealthaction-Freunde mit Hang zu fordernder, aber stets fairer Roguelike-Prinzipien und wuchtigen Kampfsystemen.

Alternativen: Doom VFR, Farpoint, EVE Valkyrie

Superhot VR

Entwickler: Superhot Team
Genre: Action / Shooter
Release: 21. Juli 2017
PEGI: 12
Wertung (WoG/Games.ch): – / – / 75 %


Es gibt viele Begriffe, die man «Superhot VR» zuschreiben könnte. Mit innovativ ist die Mixtur aus Ego-Shooter und Puzzlespiel aber definitiv am besten umschrieben. In einer virtuellen Realität legen wir uns mit bewaffneten roten Gegnern an, die wir auf kreative Weise ausschalten müssen. Durch einen gezielten Wurf mit Flasche oder Aschenbecher entwaffnen wir die Gegner, greifen ihre Waffe und geben ihnen damit den Rest – egal, ob mit Pistole, Schrotflinte oder Messer. Das klingt simpel, hat aber immer auch Challenge-Charakter, während wir uns unter Kugeln hinwegducken und stets aus allen Richtungen den nächsten Angriff erwarten müssen. Der besondere Kniff besteht dabei darin, dass die Zeit nur dann weiterläuft, wenn wir uns bewegen, was taktisch cleveres und vorausschauendes Vorgehen erfordert. Ein geniales Spielkonzept, das in VR mit gänzlich neuen Levels und sinnvoll erweiterter Spielmechanik noch ein bisschen besser ist als in der VR-losen Fassung!

Geeignet für: Freunde von challengeartigen Shootern, die gegenüber einem fordernden, kreativen und überaus innovativen Spielkonzept gegenüber offen sind.

Alternativen: Doom VFR, Farpoint, Arizona Sunshine

Firewall: Zero Hour

Entwickler: First Contact Entertainment
Genre: Action / Shooter / Taktik
Release: 29. August 2018
PEGI: 16
Wertung (WoG/Games.ch/Metacritic): – / 74 % / 79 %

Ein bisschen «Rainbow Six» und eine ordentliche Portion «Counter-Strike», so könnte man Sonys Online-Taktikshooter «Firewall: Zero Hour» grob umreissen. Doch das wäre etwas zu kurz gegriffen für das Spiel, in dem zwei Viererteams gegeneinander antreten. Während die Angreifer zunächst mehrere Firewalls und schliesslich einen Computer mit sensiblen Daten hacken müssen, sind die Verteidiger angehalten, diesen Plan zu vereiteln. Aufgrund der zahlreichen wählbaren Klassen und den exzellent designten Maps spielt sich jede Partie ganz anders, sodass auch nach etlichen Runden keine Langeweile aufkommt. Entscheidend für Sieg oder Niederlage ist dabei aber nicht nur eure Treffsicherheit, sondern gutes Teamwork und die Kommunikation mit euren Mitspielern. Während das in vielen anderen Spielern an den Mitspielern scheitert, funktioniert genau das aufgrund der grossartigen, aktiven Community fast immer tadellos.

Geeignet für: Freunde von Online-Taktikshootern, die gutes Teamwork und Kommunikationsbereitschaft über vorschnelle Alleingänge stellen.

Alternativen: Doom VFR, Farpoint, Arizona Sunshine

Moss

Entwickler: Polyarc
Genre: Action / Abenteuer / Jump-and-run
Release: 27. Februar 2018
PEGI: 16
Wertung (WoG/Games.ch): – / 90 % / 85 %


Wenn man von Liebe auf den ersten Blick spricht, dann geht es meistens um einen anderen Menschen. Liebe auf den ersten Blick ist aber auch das, was uns bei «Moss» passierte. Die mitfühlende Märchengeschichte ist äusserst liebevoll in die fantastische Spielwelt eingebunden, Mäuseheldin Quill wird euer Herz im Sturm erobern. Die kleine, weisse Protagonistin steuert ihr im Jump-and-run-Manier durch die Levels, klettert, springt oder legt Schalter um. Damit ihr euer Ziel erreicht, müsst ihr Quill aber unterstützen, die Umgebung zu ihren Gunsten manipulieren. Dabei entsteht eine unnachahmliche Bindung zwischen euch und Quill, die euch auch nach dem Abspann noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Geeignet für: Liebhaber atmosphärischer Märchen-Abenteuer mit wunderschöner Spielwelt, überaus sympathischer Heldin und cleveren Rätseln.

Alternativen: Astro Bot, Here they lie, Batman: Arkham VR

Doom VFR

Entwickler: id Software
Genre: Action / Shooter
Release: 1. Dezember 2017
PEGI: 18
Wertung (WoG/Games.ch/Metacritic): 90 % / 85 % / 72 %

Es ist kein Zufall, dass Bethesda mit gleich zwei Titeln in unserer Topliste vertreten ist, denn neben «Skyrim VR» zählt auch «Doom VFR» zum Besten, was PSVR bislang zu bieten hatte. Genauso wie in Hauptspiel zieht ihr auch in «Doom VFR» in der Rolle des Marines los, um euch fette Feuergefechte mit fiesen Dämonen zu liefern und diese dabei in ihre blutigen Einzelteile zu zerlegen. Alle berühmten Waffen sind mit dabei, egal ob die doppelläufige Schrotflinte, das Gaussgewehr oder der zerfetzende Raketenwerfer. Untermalt von brachialen Metallklängen ist das visuell und spielerisch nicht nur äusserst spektakulär, sondern bietet auch bei Gegnern und Levels eine enorme Vielfalt. Natürlich geht es auch hier schlussendlich in die Abgründe der Hölle selbst, in der ihr euch in eine packenden Finale des mörderischen Oberdämonen in den Weg stellt. Vorbildlich sind auch die Einstellungsoptionen, mit denen ihr die Steuerung in nahezu jeden Punkt an eure eigenen Bedürfnisse und Wünsche anpassen könnt.

Geeignet für: Fans brutal-brachialer Ego-Shooter mit erstklassiger Technik, bulligem Sound und spektakulärer Action.

Alternativen: Farpoint, Arizona Sunshine, The Persistence

Resident Evil 7: Biohazard

Entwickler: Capcom
Genre: Action / Shooter / Survival / Horror
Release: 24. Januar 2017
PEGI: 18
Wertung (WoG/Games.ch/Metacritic): 94 % / 90 % / 86 %


Capcoms Survival-Horrorspiel «Resident Evil 7» bietet nicht nur jede Menge Action, packende Bossfights und beängstigende Schockmomente, sondern auch eine starke Geschichte und eine erstklassige Technik. Eine moderne Vision des Horrors und der vielleicht beste Teil der legendären Spielereihe bislang. Herausragend ist auch der Umfang, denn anders als so manches VR-Spiel bietet die Kampagne locker 15 bis 20 Stunden Spielzeit. Wer «Resident Evil 7» noch nicht besitzt, solltet indes unbedingt zur Gold-Edition greifen. Die bietet euch neben dem Hauptspiel nämlich auch sämtliche, ebenfalls komplett in VR spielbare Erweiterungen, die das Abenteuer hochwertig und umfangreich erweitern.

Geeignet für: Anhänger intensiver Horror-Erlebnisse ohne billige Jump Scares, mit toller Technik, hoher Solospielzeit und erstklassiger Spielbarkeit.

Alternativen: Until Dawn: Rush of Blood, Arizona Sunshine, The Persistence

Farpoint

Entwickler: Impulse Gear
Genre: Action / Shooter
Release: 17. Mai 2017
PEGI: 16
Wertung (WoG/Games.ch/Metacritic): – / 85 % / 71 %


Mit «Farpoint» führte Sony seinen gewehrförmiges Eingabegerät Aim Controller ein. Nicht ohne Grund, denn mit dem «Plastikgewehr» erreicht die Immersion in diesem Science-Fiction-Shooter ihren Gipfelpunkt. Das soll allerdings nicht bedeuten, dass die Steuerung mit dem Dual Shock 4 dem Spielerlebnis gravierend abträglich wäre. Wer allerdings das volle Potenzial der Kämpfe mit Aliens und Robotern in einer fremden Welt sehen möchte, der sollte es unbedingt mit dem Aim Controller spielen. Über fast jeden Zweifel erhaben ist die grafische Umsetzung, die auf Referenzniveau der 3D-Actionspiele für PSVR liegt.

Geeignet für: Shooter-Freunde mit Vorliebe für Science-Fiction-Settings mit toller Grafik, packenden Kämpfen und präziser Steuerung.

Alternativen: Doom VFR, Arizona Sunshine, The Persistence

Astro Bot: Rescue Mission

Entwickler: Sony Computer Entertainment Japan
Genre: Action / Jump-and-run
Release: 3. Oktober 20183 PEGI: 7
Wertung (WoG/Games.ch/Metacritic): 94 % / 89 % / 90 %


Ihr Debüt feierten die kleinen Roboter aus «Astro Bot: Rescue Mission» bereits in der Spielesammlung «Playroom VR». Verzaubert und begeistert hatten sie PSVR-Besitzer schon damals, in ihrem ersten grossen Spiel setzen die Entwickler aber in jeder Hinsicht noch einen drauf. Im Spiel begebt ihr euch auf eine Rettungsmission, um die über etliche Welten verteilten Besatzungsmitglieder eures Raumschiffes aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Ihr selbst steuert dabei im Prinzip gleich zwei Roboter, einen kleinen, mit dem ihr euch in Jump-and-run-Manier durch die vielfältig designten Levels bewegt, über Träger auf Baustellen balanciert und mitunter knifflige Hüpfpassagen oder rasante Railabschnitte in einer Minenlore absolviert, und einen grossen. Mit letzterem spannt ihr Seile über Abgründe oder spritzt mit einem Schlauch Wasser auf Pflanzen, um Plattformen entstehen oder ansonsten unüberwindbare Lava erkalten zu lassen. Besonders stark gelingen Entwickler Sony Computer Entertainment Japan die Bosskämpfe am Ende jeder Welt, in der ihr euch unter anderem mit einem riesigen, an Donkey Kong erinnernden Affen oder einem fiesen Oktopus in einem Lavabecken anlegt.

Geeignet für: Freunde innovativer Jump-and-runs mit guter Lernkurve, spektakulären Bosskämpfen, fantastischer Grafik und einem kleinen Roboterhelden, der so putzig und sympathisch ist, dass selbst Nintendo-Maskottchen Mario neidisch werden könnte.

Alternativen: Moss, Super Stardust Ultra, Psychonauts in the Rhombus of Ruin