Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Virtual Energy Hero an den VRDAYS

An den VRDAYS begeisterte der «Virtual Energy Hero» der ZHAW Jung und Alt. Das VR-Spiel, welches die Themen der Energiestrategie der Bevölkerung spielerisch näher bringen soll, liess die Besucher mit Oskar, der Eule, in einem Heissluftballon über Winterthur fliegen. Das Team, welches aus Mirjam West und Onur Yildirim von der ZHAW sowie dem Startup Cymmersion GmbH besteht, berichtet im Interview begeistert, wie die VRDAYS gelaufen sind.

Wie waren die VRDays für euch?
Die VRDAYS waren eine rundum tolle Erfahrung – von der Organisation, über die Location und die Einrichtung bis zu den anderen Ausstellern und den Besuchern.

Was war der Nutzen für euch?
Zum einen konnten wir natürlich auf unseren «Virtual Energy Hero» aufmerksam machen und zeigen, dass auch das Institut für Nachhaltige Entwicklung der ZHAW in diesem Bereich engagiert ist. Zum anderen erhielten wir auch hilfreiches Feedback von den Besuchern zur Verbesserung und Weiterentwicklung unseres Spiels und wir liessen uns von anderen Ausstellern inspirieren.

Über welche Besucher habt ihr euch am meisten gefreut?
Wir haben uns riesig gefreut, wie das Spiel bei der Mehrheit der Besucher so gut angekommen ist. Wir freuten uns somit über alle Besucher und insbesondere über diejenigen, welche noch gar keine Erfahrungen mit VR hatten und die wir für diese Technologie begeistern durften.  

Wie haben die Besucher auf Eure Attraktion reagiert?
Das VR-Spiel konnte Jung bis Alt begeistern. Heissluftballon fahren ist ein beliebtes Erlebnis und es war besonders schön zu sehen, wie bereits der kauzige, virtuelle Begleiter Oskar auch bei Kinder Interesse an Energiethemen wecken konnte. Der reale Heissluftballonkorb – das verbindende Element zwischen der realen und virtuellen Welt – und der grosse Screen mit Sitzgelegenheiten waren zudem ein Blickfang.

Wart ihr auch bei anderen Attraktionen zu Besuch und wenn ja, was hat euch besonders gefallen?
Natürlich haben wir auch die anderen Attraktionen besucht und es haben uns alle gut gefallen, insbesondere besonders kreative wie z.B. der Stand von Hanahana oder der Fusion Arena.

Gibt es auch Kritik?
Schade waren die Workshops so schnell ausgebucht! Ein grösseres Angebot diesbezüglich und vielleicht noch ein paar Talks zu konkreten Themen wären vielleicht fürs nächste Jahr eine Idee?

Was hat euch besonders überrascht?
Wir wurden positiv überrascht mit der grossen Anzahl von Besuchern! Das ermöglichte spannende Diskussionen und hilfreiches Feedback.

Wem würdet ihr die VRDAYS empfehlen?
Etablierten Unternehmen, die VR-Anwendungen aufbauen, innovativen Startups, Forschungsinstitute und vor allem allen VR- und Technologie-Enthusiasten.

Bitte vervollständige den Satz: An den VRDAYS 2019 werden wir gerne mit unserem weiterentwickelten VR-Spiel die Besucher in eine virtuelle Smart City entführen!

Das Projekt Virtual Energy Hero wird in einer Zusammenarbeit zwischen der ZHAW und der Stadt Winterthur mit Unterstützung des Bundesamt für Energie zum Virtual Smart City Hero weiterentwickelt. Wir hoffen, mit diesem Projekt an den nächsten VRDAYS wieder präsent sein zu dürfen. Als nächstes findet im Februar ein öffentlicher Workshop zu dem Projekt statt.

Schreibe einen Kommentar