Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Virtuelles Gaming im grössten europäischen Virtual-Reality-Center

Fliegen wie ein Adler oder fremde Planeten erkunden – mit Virtual Reality werden solche Erlebnisse möglich: hier vor Ort, ab März, in der neuen Fusion Arena, Letzipark, Zürich. Ein Virtual-Reality-Center mit bis zu zehn Spielern – ein Novum nicht nur in der Schweiz, sondern europaweit.

Im Einkaufszentrum Letzipark in Zürich eröffnet am 1. März 2018 die Fusion Arena. Auf 500 m² Fläche können bis zu zehn Spieler in virtuelle Welten abtauchen und dabei erste Schritte in der neusten Freizeitgestaltung der Zukunft unternehmen.

Von Beginn an gibt es zwei faszinierende Angebote: das friedfertige Abenteuer-Spiel «Das Wasser des ewigen Lebens» und den Zombie-Shooter «Biohazard». Ausserdem den Flugsimulator Icaros, mit dem die Besucher wie ein Adler fliegen oder wie ein Delfin tauchen können.

Die Lounge der Fusion Arena lädt jeden Einsteiger ein, zuvor an VR-Attraktionen des Heimbereichs Erfahrungen zu sammeln. «Die Fusion Arena wird keine Spielhölle nur für Gamer sein, sondern ein offener Erlebnisraum für alle, von Freunden über Familien zu Firmen», erklärt Ronny Tobler, CEO der Pandally AG, die das Projekt entwickelte und betreibt. Tobler (35) – ursprünglich aus Basel – hat einen grossen Teil seiner Laufbahn bei Microsoft Schweiz absolviert. Er ist Gründer und Kopf der Pandally AG und war zuvor beim Spieleentwickler Kenzan Studios in Genf tätig.

Die Technologie hinter der Fusion Arena

Das Rückgrat der Fusion Arena bildet das Zusammenspiel des Tracking-Systems mit Rucksack-PC und Kopfdisplay. Das Konzept wurde in Zusammenarbeit mit True-VR-Systems, eine Marke der Red Cube GmbH, speziell an die Lokalität im Letzipark angepasst. Mehrere Dutzend hochsensitive Kameras sorgen dafür, dass jeder Spieler und jedes interaktive Element in der virtuellen Welt ohne Verzögerung und am korrekten Ort angezeigt wird.

Jeder Spieler wird zu Beginn mit Rucksack-PC und Kopfdisplay ausgestattet, was ihm ein vollständig kabelloses und autonomes Wahrnehmen und Bewegen in der Fusion Arena ermöglicht. «Ein Virtual-Reality-Center mit zehn Spielern ist ein absolutes Novum europaweit, deshalb ist die Fusion Arena ein Vorzeigeprojekt für uns», sagt Philip Lacoste von True-VR-Systems.

Die Fusion-Arena-Spiele

Eine Einheit der Vereinten Nationen hat das Fusion Gate in geheimer Mission entwickelt, ein Sternentor, das die Reise auf andere Planeten ermöglicht. Es befindet sich auf einer Basis im Alpenmassiv und wird operativ von der Schweizer Armee betreut. Die Mission des Fusion-Gate-Kommandos: fremde Welten erkunden, Wissen teilen und Welten in Not unterstützen.

Mission #1 «Das Wasser des ewigen Lebens»

Das Fusion-Gate-Kommando ist bei einer Erkundung des Planeten Alpha auf Schriftrollen gestossen, die das Wasser des ewigen Lebens erwähnen. Es gilt nun, dieses Wasser zu finden. Dabei müssen die 4 bis 10 Spieler gemeinsam Rätsel lösen und Abgründe überwinden.

Mission #2 «Biohazard»

Das Fusion-Gate-Kommando wird vom befreundeten Planeten Merua um Hilfe gebeten. Er ist von einem Virus befallen, der die Meruaner in Zombies verwandelt. Ziel der Mission ist es, das Ursprungsvirus in einem Labor zu finden und zur Erde zurückzubringen. Dabei werden sie von Zombies angegriffen und müssen sich massiv verteidigen.

Fusion-Arena-Lounge

Um jedem den Einstieg in die virtuelle Welt so einfach wie möglich zu gestalten, lädt die Lounge der Fusion Arena alle Spieler dazu ein, auf Virtual-Reality-Technologien erste Erfahrungen mit verschiedenen Modellen und Spieltypen zu machen. Vielen wird das schon aus dem Heimbereich bekannt sein. So können sie sich auf die beiden Spiele einstimmen und sich dazwischen bei einem Drink mit Gleichgesinnten unterhalten. Ausserdem: Zur Ausstattung gehören grosse Bildschirme an jeder Station, damit auch die zusehenden Gäste mitfiebern können.

Last, but not least: Die Hygiene ist elementar

Aktive Spieler können die Aktionen so gestalten, dass sie dabei schon mal ins Schwitzen kommen. Unabhängig davon, auf welchem Level sie agieren, wird nach jedem Spiel das Equipment durch unsere Operatoren gereinigt und desinfiziert. So hat jeder ein frisches Set zur Verfügung. Darüber hinaus stellen wir an allen Spielstationen einen Hygiene-Butler zur Verfügung, den die Besucher jederzeit nutzen können.

Was die Spielentwicklung in der Fusion Arena angeht: Schon bald wird es zusätzliche Spieloptionen geben.

Wir werden es für euch sicher testen!

Quelle: MM

Schreibe einen Kommentar