Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Virtual-Reality-Schnorcheln im Nettebad

Eine Virtual Reality-Taucherbrille macht’s möglich: Am 17. und 18. November können sich Besucher des Nettebades auf einen virtuellen Schnorchelausflug begeben. Dank hochmoderner VR-Technologie verwandelt sich das Kursbecken des Freizeitbades in eine bunte Meereswelt.

„Noch nie konnte man in eine virtuelle Realität im wahrsten Sinne des Wortes ‚abtauchen‘“, erklärt Nettebadleiter Tilo Schölzel. Die Kombination aus VR-Technologie und Tauchsport sei absolut neuartig und werde deutschlandweit zum ersten Mal im Osnabrücker Nettebad angeboten. „Insgesamt schnorcheln unsere Badegäste dann am Event-Wochenende durch drei verschiedene Unterwasser-Themenwelten.“

Rundumsicht und vermittelt ihnen beim Abtauchen ein Gefühl von Schwerelosigkeit. „Da sich die Schnorchler gewissermaßen in ihrer ganz eigenen virtuellen Welt befinden werden, statten wir sie zusätzlich zu der VR-Taucherbrille mit einem speziellen Schwimmgurt inklusive eines beschwerenden Gewichtes aus“, erläutert Schölzel. So könnten während des Tauchgangs Zusammenstösse zwischen den Badegästen verhindert werden, da sie innerhalb eines geringen Bewegungsradius quasi auf der Stelle schnorcheln. „Dank der detailreichen Darstellung der virtuellen Unterwasserwelt haben die Teilnehmer dennoch den Eindruck, dass sie hinaus aufs offene Meer zu Schildkröten und Walen schwimmen, sich Auge in Auge mit gefährlichen Haien befinden oder vorbei an bunten Korallenriffen schnorcheln“, gibt der Nettebadleiter einen Hinweis zu den unterschiedlichen VR-Szenarien.

45 Minuten Schnorchelausflug

Ein virtueller Schnorchelausflug im Nettebad dauert insgesamt 4,5 Minuten – fühle sich laut Schölzel allerdings wie rund zehn Minuten an. Die VR-Ausrüstung kann für drei Euro direkt beim Aufsichtspersonal geliehen werden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Insgesamt können zehn Personen pro Tauchgang teilnehmen.
Quelle: hasepost / Bild: MALO24

Schreibe einen Kommentar