Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Schweizer VR Anwendung wurde ausgezeichnet für innovative Präventionsarbeit

Dank der Virtual Reality Anwendung von AXA Winterthur kann man sich in die unangenehme Situation eines Unfalls hinein versetzen – ohne davon Schaden zu nehmen. Das 360° wurde an der Frankfurter Automesse IAA prämiert.

Eine Auffahrkollision und ihre Folgen aus der Perspektive des Fahrers zu erleben – ohne selbst im Auto zu sitzen -, das ermöglicht das von der AXA Winterthur im vergangenen Jahr produzierte 360-Grad-Video «One second away». An der Frankfurter Automesse IAA erhielt die AXA für das innovative Video im September den OttoCar Award in der Kategorie «Verkehrssicherheit und Unfallverhütung». Konzipiert und umgesetzt wurde das prämierte Video in Zusammenarbeit mit der 360° VR Agentur CONCEPT360, über welche wir auch bereits berichtet haben.

Erhöhte Sensibilisierung durch Virtual Reality

Das Video zeigt mittels 360-Grad-Technologie eine Auffahrkollision aus verschiedenen Perspektiven und macht den Crash und seine Folgen für den Zuschauer unmittelbar erlebbar.

Die Situation wird wie folgt dargestellt: Das Fahrzeug gerät auf der Autobahn in einen Stau. Während der Fahrer die Gefahr rechtzeitig erkennt, abbremst und stoppt, ist der nachfolgende Lenker unaufmerksam und prallt mit 60 km/h in die stehende Fahrzeugkolonne.

Präventionsarbeit mit VR

Das prämierte Video stellte die AXA erstmals an den Crashtests 2016 in Dübendorf vor – seither wurde das Video bei zahlreichen Kundenanlässen und Events für Präventionszwecke vorgeführt und hat tausende Zuschauer ins Staunen versetzt. Damit geht die AXA neue Wege in der Präventionsarbeit: «Dank Virtual Reality fühlt sich der Zuschauer in die Situation hineinversetzt – er erlebt den Unfall sozusagen mit», sagt Andreas Schumacher von der Unfallforschung & Prävention bei der AXA Winterthur.

Im Video werden auch die wichtigsten Präventionstipps von der richtigen Einstellung der Kopfstütze bis zum Verhalten im Stau genannt. So lernt der Betrachter nochmals auf eine hoffentlich eindrückliche und bleibende Weise, wie er sich verhalten sollte.

Der 360° Video Clip ist also eine umfassende Kurzdoku und enhält auch Hintergrundsinformationen darüber, wie der Film entstanden ist.

Quelle: Mediemitteilung

Schreibe einen Kommentar