Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Medizin in der VR am VR Forum ein grosses Thema

Ein weiteres Unternehmen, welches wir am diesjährigen VR Forum kennen gelernt haben, ist – neben den vielen im Unterhaltung und Kunst Sektor tätigen Ausstellern – im medizinischen Bereich tätig. 2008 brachte das Schweizer Pionier Unternehmen VirtaMed bereits den ersten Virtual Reality Trainingssimulator auf den Markt: HystSim. Er ermöglicht Ärzten, diagnostische und operative Eingriffe in der Gebärmutter in risikofreier Umgebung zu üben, bevor sie an echten Menschen operieren. Im 2010 kam der UroSim hinzu: Er ermöglicht das Trainieren der Prostata-Resektion mit dem Resektoskop oder Laser – endoskopisch mit Zugang durch die Harnröhre.

Seit Sommer 2012 ist der Simulator ArthroS auf dem Markt. Dieser ermöglicht das Üben von komplizierten Knie- und demnächst Schulterarthroskopien. Hinzugekommen ist auch der PelvicSim, der ebenfalls im gynäkologischen Bereich eingesetzt wird. Er wurde schon fast mit Hochschallgeschwindigkeit an die ersten Trainingszentren verkauft. So werden die Simulatoren neben dem Zürcher Spital Balgrist in Spitälern in Deutschland und auch in den Staaten eingesetzt.

Der Clip gibt einen Einblick.

Was ist nun VR?

Man sieht hier einerseits, wo VR eingesetzt werden kann, aber auch wunderbar, was alles unter dem Titel VR läuft. Denn die Anwender sehen die Operation lediglich auf einem flachen Screen. Spannend wird es, wie es der Fall beim Inselspital in der Neurochirurgie zeigt, wenn die Mixed Reality hinzukommt. Ich kann mir gut vorstellen, dass VirtaMed sich in Zukunft in diese Richtung entwickeln muss, um mithalten zu können.

VR in der Reha bei Lambda

Ebenfalls im medizinischen Bereich, aber mehr in der Rehabilitation befindet sich die Unternehmung Lambda Health System  aus Yverdon-les-Bains. Sie waren am VR Forum mit ihrem Bein-Trainingsgerät vor Ort. Wir haben mit ihnen kurz gesprochen. Das Ziel ist es in der Reha, die Patienten zum Training und zum Üben zu bringen. In der Realität sind die Fortschritte aber oft, fast nicht ersichtlich oder spürbar. In der VR können sie mittels Gamification auch kleinste Fortschritte zu einem grossen Sprung verhelfen. Wir haben vor ein paar Monaten bereits mal über den Einsatz der VR in der Physio Therapie geschrieben.

Hallo Feinkoordination!

Ich habe das Gerät vor Ort, das eine Mini-Version des Originals war, ausgetestet. Nachdem ich meine Füsse auf das Pedal  gestellt hatte, musste ich eine Kugel lenken, indem ich Gas gab und je nach dem mehr den linken oder den rechten Fuss drückte. Das Spiel war extrem fein eingestellt und ich hatte meine liebe Mühe. In einem anderen Spiel musste ich ein Raumschiff durch einen Tunnel aus Ringen lenken.

Ich kann mir nach dem Test sehr gut vorstellen, dass das Spielerische Üben vielen Patienten Spass macht und sie so motiviert bleiben.

Quelle Titelbild: Lambda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.