Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

VR in allen Facetten an der 2. Ausgabe des World VR Forums

Am vergangenen Wochenende hatte die zweite Ausgabe des World VR Forum in Crans-Montana stattgefunden. Vom Donnerstag bis Samstag war das Forum ausschliesslich Professionals vorbehalten und am Sonntag waren die Ausstellungen auch für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Ziel des Forums war der Austausch unter den verschiedenen Berufsfeldern und auch zwischen den Ländern, aber auch das Finden von Investoren für diverse VR Projekte. VRROOM war als Medienpartner mit dabei.

VR Projekte und Leute aus der ganzen Welt

Die Besucher des VR Forums waren so bunt wie die zahlreichen Projekte und deren Erschaffer. Die Anwesenden kamen aus allen Ecken der Welt und es wurde daher neben Französisch, wenig Deutsch und Italienisch hauptsächlich Englisch gesprochen. Sämtliche Referate, welche vom Donnerstag bis Samstag den ganzen Tag über fast ohne Pause stattgefunden haben, wurden in Englisch gehalten.

Sogar die internationalen Schüler des ortsansässigen Colleges durften am Samstag reinschnuppern. Der Präsident des VR Forums, Clayton Doherty, erzählte ganz begeistert, dass diese Schule und deren Schüler mit dem jährlichen Forum und damit mit der neuen Technologie aufwachsen werden und dass dies grossartig sei.

Im Grossen und Ganzen war der Anlass sehr gut organisiert – vor allem wenn man den Sonntag nicht mitzählt. Mitverantwortlich waren sicherlich auch die zahlreichen Volunteers, meist Studenten aus unterschiedlichsten Ländern, welche die Aussteller unterstützten. Teilweise hätte ich mir noch mehr Wissen zu den Hintergründen der Projekte und Firmen von den Helfern gewünscht. Manche gaben sehr kompetent Auskunft und bei einigen merkte man, dass sie sich gar nicht damit auseinander gesetzt hatten. Und leider zeigte die grosse Party vom Samstagabend ihre Auswirkungen: Am Sonntag waren die Aussteller und Betreuer teils gar nicht mehr vor Ort oder kamen viel zu spät und mussten zuerst noch nach Kopfschmerztabletten suchen. Dazu fiel an manchen Orten zusätzlich noch das Booking System aus.

Die Qual der Wahl beim Programm

Das Programm war so vielfältig, dass man sich als Neuling zuerst einmal eine Übersicht verschaffen musste. Wer gezielt gewisse VR Erlebnisse besuchen wollte, konnte vom vorher genannten Booking System profitieren. Bei den meisten Ausstellern konnte man über die World VR Forum Webseite seinen Slot buchen. Es war aber auch durchaus möglich einfach auf gut Glück fast überall vorbei zu schauen. Denn obwohl viele schon am Freitag fürs ganze Wochenende ausgebucht waren, tauchten nicht immer alle Angemeldeten pünktlich auf. Alles auszuprobieren und zu sehen, war jedoch ein Ding der Unmöglichkeit.

Fast keine Wahl beim Essen

Die Verpflegung, so ist zumindest meine Empfindung, haben sie doch etwas sehr weit hinten angestellt für einen solch langen und grossen Event. Es gab direkt vor Ort nur einen kleinen Piadina-Burger-Stand und ein Bistro mit spärlicher Auswahl und dazu null Sitzgelegenheiten. Es ist zwar schon so, dass man vor lauter Erlebnisse und spannenden Kontakten schnell mal das Kulinarische vergisst, aber eine kurze sitzende Verschnaufpause wäre wahrscheinlich auch bei anderen willkommen gewesen.

The Show will go on

Insgesamt aber ein überaus positiver Anlass, welcher der gesamten VR Szene noch mehr Aufschwung geben wird. Ich kann es empfehlen, im malerischen Crans-Montana im nächsten Jahr vorbei zu schauen. Ich war an jedem Abend nudelfertig von den vielen tollen Eindrücken und Gesprächen. Wir werden noch über das eine oder andere Projekt und über diverse Unternehmungen, welche vor Ort ihre Werke präsentierten, in den nächsten Tagen berichten – versprochen.

 

Schreibe einen Kommentar