Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Hochschulen visualisieren Gletscherschwund mit Virtual Reality

Hochschulen visualisieren Gletscherschwund mit Virtual Reality

Die multimediale Ausstellung «VR Glacier Experience» zeigt, wie sich der Klimawandel auf den Morteratschgletscher auswirkt. Die Virtual Reality Ausstellung wurde von einem Team der Unifr und der ZHdK geschaffen.

Was immer Besucher über die Entwicklung unserer Gletscher gehört haben, an dieser Ausstellung soll es spürbar werden: Die Ausstellung «VR Glacier Experience» befindet sich in der Talstation Diavolezza in Pontresina GR und nimmt Interessierte mit auf vier verschiedene Expeditionen. Die Besucher werden hierfür mit VR Brillen ausgestattet und können sich im virtuellen Raum bewegen. So könne man die markanten Veränderungen von Gletscher und Landschaft am eigenen Körper erfahren.

Die Erfahrung soll aber auch aufzeigen, welche enormen Herausforderungen in diesem Zusammenhang im hochalpinen Raum bevorstehen. Geschaffen wurde die Virtual Reality Ausstellung gemeinsam von Experten des Departements für Geowissenschaft der Unifr und Designern der Fachrichtung Knowledge Visualization der ZHdK.

Virtuelle Bergwelten dank VR

Sämtliche Visualisierungen der Gletscherentwicklung basieren auf 150 Jahre zurückreichende hydrologische und glaziologische Messreihen sowie auf den neusten Schweizer Klimaszenarien für die Zukunft, wie die Hochschule weiter mitteilt. Daneben konnte auch das Terrain des Val da Morteratsch dank hunderten von Fotografien realitätsgetreu nachgebaut werden.

Vier geführte, virtuelle Touren rund um den Morteratsch

Die zwei einheimischen Tourguides, Andri und Ladina, empfangen die Besuchenden in der virtuellen Realität und führen sie an ausgewählte Standorte rund um den Morteratschgletscher. Nach einer kurzen Einführung stehen vier Exkursionen zu unterschiedlichen Themen zur Wahl (im VR-Menu):

Die erste Tour eröffnet bisher unbekannte Sichtweisen und zeigt das Wasservorkommen im und um den Gletscher auf, aber auch in den Wolken sowie im Erdboden und im Felsen. Die zweite Exkursion lässt die Besuchenden den Wasserhaushalt – von der Wasserspeicherung bis zum saisonalen Wasserabfluss – in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (1875-2100) erleben. Die dritte Tour auf den Spuren des Schneehuhns thematisiert die Veränderung der Fauna. Und schliesslich erfahren die Besuchenden mehr über das Projekt Mortalive, das den Gletscherschwund durch eine künstliche Beschneiung verlangsamen will.

150-Jahr-Jubiläumsprojekts der GKB

Die Forschungskooperation zwischen der ZHdK und der Unifr wurde im Rahmen des 150-Jahr-Jubiläumsprojekts #gkb2020 der Graubündner Kantonalbank ermöglicht. Die Resultate dieser Zusammenarbeit werden nun ab dem 10. Oktober mit der Ausstellung «VR Glacier Experience» in Pontresina präsentiert. Die von der Agentur skipp konzipierte Ausstellung soll dem Publikum während rund drei Jahren zur Verfügung stehen.

Quelle: glacierexperience / Baublatt / Youtube

Schreibe einen Kommentar