Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Apple an vorderster Innovations-Front

Apple

Es ist kein Geheimnis mehr, dass Apple verstärkt in Virtual- und Augmented-Reality investiert. Einige Firmen wurden bereits zugekauft und die Entwicklung eines eigenen Headsets für 2022 bestätigt. Jetzt wurde ein weiteres Start-Up übernommen und konkrete Entwicklungen wurden geleakt.

Ist VR und AR nun ein vergänglicher Hype und wann erreicht die Technologie denn endlich den Massenmarkt? Seit Jahren gibt es Spekulationen in diese und in jene Richtung. Apple hat nun offiziell den Kauf von Spaces bestätigt und zeigt, wie viele andere Player die Marschrichtung auf.

Spaces ist ein Spinoff von DreamWorks Animation und entwickelte zuletzt unterschiedlicher VR-Inhalte wie zum Beispiel die Spiele-Arena Terminator Salvation: Figh fort he Future oder eine Software, die in virtuellen Zoom-Meetings die Nutzung eines VR-Avatars ermöglichte.

Spaces ist nicht die erste Übernahme von Apple in diesem Bereich. Der iPhone-Konzern hat sich im spannenden VR-Zukunftsmarkt unter anderem mit NextVR, Akonia Holographics und Vrvana verstärkt.

Content is King

Darüber hinaus wird laut Bloomberg an AR-Zusatzinhalten für den Streaming-Dienst Apple TV+ gearbeitet. So soll womöglich beim Schauen der Show For All Mankind auf einem danebenliegenden Apple-Gerät ein Moonrover auf dem Couchtisch erscheinen. Bereits 2021 sollen die ersten dieser Features erscheinen.

VR/AR-Headset ab 2022

2022 plant Apple ein Headset zu veröffentlichen, dass AR- und VR-Inhalte in den Bereichen Gaming, Konferenzen oder Videos ermöglicht. Der Zukauf von Spaces und die Ankündigung erster AR-Inhalte als Zusatz-Feature für Apple TV+ ist bereits ein erster Schritt, um zum Launch der Headsets eine einigermaßen gefüllte Content-Bibliothek zu haben. Denn fehlende Inhalte sind ein entscheidender Punkt, der Verbraucher aktuell vom Kauf der Headsets und Brillen abhält.

Apple zielt mit den Zukäufen und Entwicklungen klar darauf ab, den VR- und AR-Markt auf ein neues Niveau zu heben. Es könnte ein Durchbruch werden, wie das iPhone für das Smartphone – oder das Unterfangen bleibt, wie alle vorangegangen VR-Brillen, -Videos und -Spiele, eine nette Spielerei für Technik-Fans.

Quelle: deraktionaer

Schreibe einen Kommentar