Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Nationalbibliothek in Wien setzt auf Augmented Reality

Die Österreichische Nationalbibliothek bietet seit Kurzem ein besonderes Führungserlebnis im Prunksaal: eine Augmented Reality-Tour. Dabei wird das barocke Gesamtkunstwerk mit seinen 200.000 wertvollen Büchern mithilfe neuester Technologie näher gebracht, Zielgruppe sind Kinder mit ihren erwachsenen BegleiterInnen.

Das Tablet als Fenster zur Welt: Die Österreichische Nationalbibliothek setzt bei ihrer neuen Familienführung durch den Prunksaal auf Augmented Reality: Dabei soll das „barocke Gesamtkunstwerk mit seinen 200.000 wertvollen Büchern“ mithilfe neuester Technologie jungen Besuchern und deren Begleitpersonen näher gebracht werden.

Augmented Reality-Guide durch den Prunksaal

Dabei bekommen die Teilnehmer von ihrem Guide ein Tablet überreicht, durch das sie den Prunksaal „wie durch ein Fenster betrachten“ können. An insgesamt sechs Punkten des Raums werden auf das Tablet Szenen einer Geschichte eingespielt, die „drei kleine, wissbegierige Bücherwürmer zwischen den Regalen der Bibliothek erleben“. Die Bücherwurm-Geschichte ist für Kinder im Alter zwischen 7 und 11 Jahren konzipziert und dauert rund 10 Minuten. Aufbauend auf den Augmented Reality-Szenen vermittelt der Guide den Kindern und ihren erwachsene BegleiterInnen zusätzliche Informationen rund um den Prunksaal und seine reichhaltigen Bestände. Ergänzt wird die Führung um altersgerecht aufbereitete Erklärungen zu dieser zukunftsweisenden Technologie.

Konzipiert und umgesetzt wurde die Augmented Reality in Zusammenarbeit mit der Multimedia-Künstlerin Kristina Hofmann, die Tour dauert insgesamt 45 Minuten.

Ein kurzes Video auf der Website der Österreichischen Nationalbibliothek gibt einen ersten Eindruck von diesem neuen Format.

Quelle: Nationalbibliothek / vienna / Youtube

Schreibe einen Kommentar