Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Den Schatz unter dem Bundesplatz virtuell erleben

Der sagenumworbene Schatz ist eigentlich gar nicht unter dem Bundesplatz, sondern direkt darauf. Und warum kompliziert, wenn es auch einfach ginge? Diese Kernbotschaft vermittelt die neuste abenteuerlustige Virtual Reality Anwendung der Responsive, welche sie für die Valiant Bank konzipiert und mit vielen Raffinessen umgesetzt haben.

Sich einmal im Leben wie Indiana Jones durch mysteriöse Gänge bewegen und dabei eine gute Portion Mut und Cleverness beweisen. Dies ist beim neusten High End Virtual Reality (VR) Projekt mit dem Titel – Der Schatz unter dem Bundesplatz – der Agentur Responsive AG möglich.

Virtual Reality oder wenn Marketing anfängt maximal kreativ zu werden

Für das Storyboard der 360°-3D-Anwendung haben sich die VR-Spezialisten gefragt, was macht Storytelling zu Marketingzwecken besonders effektiv? Sicherlich soll der Inhalt nicht alltäglich sein und neugierig machen. Bestenfalls bietet die Geschichte auch einen konkreten Nutzen, indem sie zum Beispiel über das Unternehmen informiert oder einfach Spass macht und unterhaltet. Sie soll persönlich, authentisch passend zum Produkt und optimaler Weise (be)greifbar – also auch interaktiv sein.

Der Griff in die Virtual Reality Trickkiste lag somit wortwörtlich auf der Hand.

Sobald die Besucher die VR Brille anhaben, befinden sie sich mitten auf dem Bundesplatz in Bern. Über einen mysteriösen Lift gelangen die Spieler in einen kleinen Bunkerraum. Dort müssen sie bereits das erste Rätsel lösen, um weiter zu gelangen. Auch im folgenden Verlauf werden die Spieler in den unterirdischen Gängen immer wieder vor knifflige Herausforderungen gestellt: Ausweichen, über Pfeiler balancieren, an Abgründen entlanglaufen, mit der Armbrust schiessen – alles, was das Abenteurerherz begehrt.

Spielerisch lernen mit High End Virtual Reality

Patrik Marty, Managing Partner von Responsive ist überzeugt: „Durch die totale Immersion, also das Eintauchen in diese hoch detaillierte 360° Welt, bleibt das Erlebte stark in Erinnerung. Wir versuchen stets möglichst viele Sinne anzusprechen und den Spass mit Interaktionen zu erhöhen, um die Botschaft des Kunden möglichst effektiv zu kommunizieren. Die VR ist das beste Instrument, um Personen, ob jung oder alt, zu involvieren.

Wer sich auf das Wagnis in der VR einlässt, erfahrt am Schluss nämlich, dass es ja auch von Anfang an einen ganz einfachen, risikolosen Weg gegeben hätte: Einfach direkt in die Valiant Bank am Bundesplatz.

Mobile Virtual Reality – aus wenig macht viel

Die mobilen VR-Stationen ermöglichen den flexiblen Einsatz der Anwendung auf weniger als 4x 4 Meter bei Sponsoring-Events und weiteren Anlässen. Die grosse Unterwelt wird ohne Abstrich in der Illusion simuliert, denn mit geschickten Effekten wie fahrbaren Plattformen, wird das Hirn so überlistet, dass es meint, man bewege sich viel weiter, als man es in Wirklichkeit tut.

Virale neuartige Verbreitung mit Yawave

Für die virale Verbreitung soll nicht nur die Verblüffung der Kunden und deren Mund-zu-Mund-Propaganda sorgen, sondern auch die Applikation von Yawave.

Wer möchte, kann sich nämlich während der VR-Action filmen lassen und das witzige Video danach via Yawave mit seinen Freunden teilen. Da sich die Teilnehmer am Anfang registrieren, wird so direkt ohne grossen Aufwand für mehr Reichweite und das perfekte Follow-up gesorgt.

Das Ziel, hohe Aufmerksamkeit zu generieren und Valiant als moderne Bank bekannter zu machen, wird mit dieser Virtual Reality Anwendung unterstützt.

Die Daten der Roadshow finden Gwundrige auf:

http://www.responsive.ag

Quelle: Medienmitteilung

Schreibe einen Kommentar