Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Virtual Reality Atemschutzsimulator für die Feuerwehr

Der Ernstfall kann nicht genug geübt werden. Deshalb hat die Web- und Werbeagentur interpunkt für die asteam ag einen Übungssimulator für die Atemschutz-Einsatzkräfte der Feuerwehr programmiert.


Die asteam ag ist seit 1992 auf dem Markt und der Fachpartner rund um das Thema Atemschutz. Sie bieten für die Atemschutz-Einsatzkräfte der Feuerwehr Kurse an, um die Unfallsicherheit während den Einsätzen zu gewährleisten. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden entstand bei der Web- und Werbeagentur aus Suhr interpunkt die Idee, den Geschäftsbereich „Kurse“ mit den neusten Technologien effektiver zu nutzen und einen virtuellen Atemschutzsimulators zu entwickeln.

Übung macht den Profi

Der Ernstfall kann nun mit dem Übungssimulator geübt werden. In der VR Applikation befindet sich der Trainierende in drei verschiedenen Räumen, die stark verraucht sind. Dort muss er, in einer vorgegebenen Zeitspanne, verschiedenste Gegenstände erkennen. Dafür sind ein guter Orientierungssinn und eine schnelle Auffassungsgabe wichtig.
An der Suisse Public in Bern,  der grössten und einzigen Schweizer Fachmesse im Bereich der öffentlichen Beschaffung, hatte der Simulator seine Premiere imit einem grossen Publikum. Er zog die Besucher reihenweise an und begeisterte. Die Situation in der Applikation ist sehr reell simuliert und wird auditiv durch das Geräusch der Atmung durch die Schutzmaske glaubwürdig verstärkt.

Als Give Away verschenkte die asteam ag den Messebesuchern eine mit asteam  gebrandete VR-Brille. So ist das Üben auch von Zuhause möglich, denn den ersten Teil des Simulators gibt es als App im Google Playstore. Der Simulator soll zu einem Produkt von asteam werden. Es sollen laufend weitere Levels entstehen, welche für die Atemschutz-Schulung auch für die Vive eingesetzt werden können. Ob man alle Gegenstände gesichtet hat, verrät übrigens das Lösungsblatt.

Anfragen von Feuerwehr

Die asteam ag hat bereits an der Messe erste Anfragen von Feuerwehren erhalten, die die Anwendung des Atemschutzsimulators in ihr Training integrieren wollen. Der grosse Vorteil der VR App ist, dass man sich nicht wirklich in die Krisensituation begeben und sich den Schadstoffen aussetzen muss. Zudem können Kosten gespart werden, welche eine echte Inszenierung mit sich bringen würden.

Schreibe einen Kommentar