Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Die Zukunft des Flirtens beginnt mit FlirtAR

Dating Apps gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Die kommende App FlirtAR verspricht eine Innovation und will den bisherigen Single- und Partnervermittlungsbörsen mit einem schnellen direkten Kontakt Konkurrenz machen. Sie nutzt dazu die Augmented Reality.

Flirtfreudige also aufgepasst. Diesen Herbst könnte es spannend werden, wenn Ende September mit FlirtAR, die weltweit erste Augmented Reality (AR) Dating App herauskommen wird. Die vielversprechende App verbindet Technologien der Gesichtserkennung, Geolocation und Augmented Reality.

Der Scanner

Es ist ein bisschen wie in der Migros: Scannt man ein Produkt mit der entsprechenden App, erhält man die dazugehörigen Infos. Bei FlirtVR geht es nun einfach um Fleisch und Blut. Das Ganze soll ganz simpel und benutzerfreundlich funktionieren: Läuft einem der Traumpartner über den Weg, öffnet man die FlirtAR App und richtet das Smartphone auf diese Person. Wenn diese registriert ist, sieht man bereits den Namen, das Alter sowie die Interessen. Sogar die Musik, welche die Person vielleicht gerade am hören ist, wird einem angezeigt, je nachdem, ob man dies für andere frei gegeben hat.

Der Live-Check

Sobald jemand die Infos respektive das Profil anschaut, erhält man eine Nachricht, dass man soeben entdeckt wurde. Je nach Flirtstimmung kann man sich dann auf den Flirt in Echtzeit einlassen oder möglichst rasch das Weite suchen. Sich hinter einem anderen oder photogeshopten Bild zu verstecken, funktioniert mit dieser App also nicht mehr, da man sich sofort live gegenüber tritt.

Gemäss der Entwicklerin Artha Holding löse die neue App eines der Hauptprobleme von herkömmlichen Dating Apps. Sie ist der Meinung, dass Leute eine Menge Zeit mit den bisherigen Dating Apps verschwenden würden. Es läge in der menschlichen Natur, miteinander ins Gespräch zu kommen. Bei den bisherigen Dating Apps verbrächten die Singles und Kontaktsuchende stundenlang Zeit sich gegenseitig darzustellen. Wenn man dann die Personen im realen Leben trifft, sei oft alles andere und die Profile und Aussagen würden überhaupt nicht matchen.

Privatsphäre sei bei FlirtAR oberstes Gebot. Alle Benutzer müssen sich via den bekannten sozialen Netzwerken einloggen und eine doppelte Verifikation durchgehen.

Weitere Nutzungsmöglichkeiten: Freunde finden

Die App hilft aber nicht nur bei der Partnersuche. Sie soll auch Leute unterstützen, neue Freunde zu finden, wenn man zum Beispiel in eine andere Stadt gezogen ist. Mit den Informationen aus den Profilen fällt es bestimmt leicht, einen passenden Einstieg ins Gespräch zu finden.

Quelle: www.virtualreality-news.net / FlirtAR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.