Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Ein asymmetrisches Horrorgame aus der Schweiz

Hell Eluja hiess das Horror Game, welches und das junge Team von Oniroforge am World VR Forum vorgestellt hat.

Das Game hat ein echt witziges Spielprinzip. Man spielt zu zweit gegeneinander. Ein Spieler befindet sich dabei in der VR und der andere hat ein Ipad vor sich. Der Spieler in der VR – quasi der Held – hat die Aufgabe in einem grusligen Labyrinth insgesamt vier Schlüssel zu suchen. Dabei muss er aufpassen, dass er nicht von den Monstern gefangen wird, welche der andere Spieler – der Dungeon Master – ihm auf den Hals hetzt. Der Spieler am Ipad hat nämlich eine Karte vor sich, auf der immer wieder Bluttropfen aufblinken. Sammelt er genügend Blut, wird ihm eines der Monster frei geschalten. Das günstigste Monster ist eine Art Kamera, welche er dann beliebig auf der Karte platzieren kann. Die Kamera hat einen kleinen Radius, doch wenn der Spieler in der VR in dieses Gebiet reinläuft, weiss der Dungeon Master ungefähr, wo sich der Held befindet. Gelingt es dem Master dann ein anderes Monster zu aktivieren, kann er es in dieser Region platzieren und das Monster nimmt die Fährte auf.

Ein kurzer Einblick gibt der Trailer:

Die kurze Demo mit der Gear VR machte Spass. Die Grafik war soweit gut ausgereift. Seinen Helden konnte man steuern, indem man sich in die Laufrichtung gedreht hat und die Fortbewegung selber wurde über das Touchpad am Headset gesteuert. Einfacher geht’s nicht und doch: Der Spieler in der VR hat ein schweres Unterfangen, die vier Schlüssel zu finden. Von uns hat es auf Anhieb niemand geschafft. Ein Spiel mit Potential, bei dem man sicher noch viele Ideen einfliessen lassen kann. Die Schlüssel sind natürlich bei jeder Spielrunde wieder irgendwo anders zu finden, darum kann man das Game mehrere Male spielen. Zudem seien weitere Karten in Planung.

Speziell schön finde ich das Feature „Awaken your sadistic inner self. You can incarnate the Evil Boss and scare your friend.“

Schweizer Unternehmung mit Drive

Oniroforge hat den Sitz in Fribourg und setzt sich zusammen aus Künstlern und Game Entwicklern. Das Team mit Alexis, Qui and Yann hat sich eigentlich erst vor kurzem zusammen gefunden. Im 2015 und 2016 haben sie an mehreren Game Jams teilgenommen. So haben sie mal schnell 20 Prototypen während nur zwei Jams kreiert.

Hell Eluja kommt ursprünglich ebenfalls aus einem Game Jam; aber noch nicht in VR. In der gleichen Zeit haben sie sich jedoch auch vermehrt mit der VR beschäftig. Eigentlich hatten sie ein asymmetrisches Spiel mit einem Wächter und einem Gefangenen in der VR geplant. Sie haben sich dann aber entschieden, das Dungeon mit diesem Spielprinzip zu verschmelzen.

Eine guter Entscheidung. Der Release des Games sollte noch im zweiten Quartal 2017 stattfinden.

Schreibe einen Kommentar