Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

VR-Besuch in Nordkorea

Da Nordkorea von der Welt komplett abgeschottet ist, kann man das Land leider nicht einfach so besuchen. Eine neue VR-Erfahrung schafft da etwas Abhilfe. Das schwedische Start-Up namens SceneThere hat von den Sehenswürdigkeiten und Orten in Pjöngjang 360-Grad-Filmmaterial erstellt, weswegen man zum Beispiel den Kim-Il-Sung-Platz (dort finden die Militärparaden statt) oder den Mansu-Hügel besichtigen kann. Von dem 170 Meter hohen Chuch’e-Turm überblickt man die gesamte Hauptstadt, während die Videos zu einer interaktiven 360-Grad-Erfahrung zusammengefügt wurden.

Die Videos wurden bereits im September 2016 von dem Mitgründer des Start-Ups, Marcus Olsson, aufgenommen. Zum Einsatz kamen sechs GoPro-Kameras. Allerdings sollte man bedenken, dass die Aufnahmen für das Regime in Pjöngjang eine willkommene Propaganda bedeuten. Die Aufnahmen stellen keinen investigativen Journalismus dar, da stets eine Überwachung durch den Staat stattfand und nur die besten Seiten der Stadt aufgenommen werden durften.

Der Nordkorea-Experte Andray Abrahamian, der das Land schon mehrfach besucht hat, hat die Videos jedoch mit Audiokommentaren versehen, um einen kritischen Blick auf das Filmmaterial ermöglichen. „North Korea VR“ ist auf der Plattform „SceneThere“ zu sehen. Die Software darf kostenlos im Oculus Store heruntergeladen werden kann. Derzeit wird nur Samsung Gear VR unterstützt.

Quelle: VRODO

Schreibe einen Kommentar