Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Spannender Yacht Business Case

Die Digital Media Agentur ClickOn durfte ein spannendes und herausforderndes VR Projekt für die Firma Hydros in Lausanne realisieren.

Die Ausgangslage
Hydros Innovation ist ein Labor, welches spezialisiert ist auf die Energieeffizienz beim Segeln und die Einwirkung aufs Wasser. Sie haben ihren Sitz in der EPFL in Lausanne und arbeiten an verschiedenen Projekten, die eine gute Visualisierung benötigen. Daher wollte Hydros ein Erlebnis schaffen, das sowohl im Designprozess als auch bei den Kunden zu einem besseren Verständnis der komplexen Zusammenhänge führt.

Die Herausforderung und Umsetzung
Für ein solch qualitativ hochwertiges Produkt wie eine Yacht, welche meist über eine Million Euro kostet, ist es wichtig, den Benutzer auf die bequemste Art und Weise durch die Applikation zu führen. Da eine VR-Erfahrung natürlich umso besser ist, je mehr Benutzer gleichzeitig interagieren, hat ClickOn dazu eine Multi-User Lösung entwickelt. Dabei sind jeweils ein Moderator und ein Zuschauer mit zwei HTC Vive Headsets und Controller gleichzeitig in der VR Umgebung. Der eine User sieht den anderen User als einen 3D Avatar.
Um einen reibungslosen Übergang von der realen Welt in die virtuelle Realität zu ermöglichen, starten die jeweiligen VR Sessions mit dem Sofa und den Wänden wie in der Realität. Das heisst der User sitzt real wie auch in der virtuellen Realität im gleichen Sofa mit den gleichen Wänden. Mit den Controllern kann der User dann die Wände wegreissen. Was zum Vorschein kommt ist eine wunderschöne tropische Insellandschaft.

Für den User ist klar, dass er noch auf einem Sofa sitzt, nur dass er sich jetzt bei einer hölzernen Anlegestelle am Wasser befindet. Nach ein paar Sekunden der Bewunderung für die sonnigen Strände und den atemberaubenden Ausblicke nähert sich eine Yacht, die dann in Zeitluppe vor dem Zuschauer stoppt. Nun werden Steuerelemente und Infoboxen angezeigt und mit zwei schimmernden Glas Kugeln kann der Benutzer zwischen der Innen- und der Deckansicht der Yacht wechseln. Weiter kann er die Farben wechseln und die Foils ein- und ausfahren. Die Yacht lässt sich drehen, kippen und schwebend über dem Wasser anschauen.

Mit den gleichen 3D Assets hat ClickOn einen Yacht Konfigurator gestaltet, welcher an Messen auf einem grossen Touch Table Screen die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zog.

Uns gefällt dabei bei diesem Projekt vorallem die Transformation von der Realität in die virtuelle Realität durch das einbrechen der Wände, die es auch in der realen Welt gibt – eine Massnahme die sehr effektiv und witzig ist.

Wir werden in Zukunft von weiteren spannenden Schweizer Business-Cases berichten. Das macht auf jeden Fall schon einmal Laune auf mehr.

Quelle: ClickOn.ch

Schreibe einen Kommentar