Augmented Swiss Heritage

Hochschule entwickelt Tourismus-App für Davos

Die neue Augmented Swiss Heritage-App bringt Besuchende das kulturelle Erbe von Davos mit Hilfe von AR näher.

Wer das Davoser Kulturerbe auf immersive und partizipative Weise erleben will, der kann das mit einer neuen App tun. Die neue Augmented Swiss Heritage-App zeigt den Gästen mit Hilfe von Augmented Reality (AR) die Sehenswürdigkeiten von Davos. Das nachfolgende Video zeigt, wie die App Augmented Swiss Heritage rund 30 Orte von bestimmten Wanderrouten erfasst und mit animierten Erklärungen überlagert hat.

Das Projekt wurde nun im Rahmen des Digital Competence Circle von discover.swiss, der Plattform für die digitale Transformation im Tourismus, vorgestellt.

Touristisches Produkt für Tech-Fans

Die Projektleiterin Simonne Bosiers, Dozentin am FHGR-Institut für Multimediaproduktion, erklärt, dass die FHGR explizit ein touristisches Produkt für das technikbegeisterte Publikum schaffen wollte. Laut FHGR ist dies neuartig, weil es Inhalte verfügbar macht, die nicht allgemein bekannt oder zugänglich sind, und diese virtuellen Themen audiovisuell in einer Komposition mit der Realität präsentiert.

Wenn Personen mit der App zum Beispiel ins Kirchner Museum Davos gehen und vor dem Bett stehen, das der Maler Ernst Ludwig Kirchner für Erna Schilling geschnitzt hat, erweckt die App ein Porträt von Erna zum Leben und zeigt sie, wie sie das Bett beschreibt. Kirchner verbrachte die letzten 20 Jahre seines Lebens in Davos.

Das Museum hat sich für dieses Projekt mit der FHGR zusammengetan, zusammen mit dem Heimatmuseum Davos und dem Tourismusförderer Destination Davos Klosters. Die FHGR war für den Inhalt verantwortlich, während die Augmented Reality Spezialisten der Agentur Afca.ag aus Zollikofen im Kanton Bern die Software entwickelten.

Samuel Rosenast, Head of Communications & Content Destination Davos Klosters, kommentiert: «Damit werden Kultur und Geschichte erlebbar, was für uns einen grossen Mehrwert darstellt.»

Die App wurde von der Fachhochschule Graubünden (FHGR) entwickelt und soll auch in anderen Regionen zum Einsatz kommen.

Die App ist in den jeweiligen Stores kostenlos erhältlich.

Quelle: abouttravel / Youtube

Related Posts