Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Elbphilharmonie von zu Hause aus entdecken

Die Elbphilharmonie das bekannte Konzerthaus in Hamburg geht neue Wege und bietet virtuelle Erlebnisse an.

Die Elbphilharmonie das bekannte Konzerthaus in Hamburg geht neue Wege und bietet virtuelle Erlebnisse an.

Einmal die Elbphilharmonie für sich allein haben: die Bühne in der Mitte des menschenleeren Saals, umgeben von Zuschauerrängen, die sich terrassenförmig darum aufbauen. Der Saal leuchtet in goldgelbem Licht. Mit einem Klick nach vorne befindet man sich direkt vor der Orgel und mitten auf dem Podium, als könne man gleich persönlich ein Konzert geben.

Mit einem weiteren Klick ist es möglich, die grossen wabenartigen Wände, die das Podium bis zum ersten oberen Rang umgeben, genauer zu betrachten. Auch das zugige Hauptfoyer und die bekannte, aber häufig windige, Aussichtsterrasse Plaza können besucht werden, inklusive Weitblick über den Hafen. Und das alles während man zu Hause gemütlich im Warmen auf dem Sofa sitzt.

Verschiedene virtuelle Erlebnisse

Denn die Hamburger Elbphilharmonie macht ihre Säle inzwischen durch verschiedene Angebote in den eigenen vier Wänden erlebbar: virtuelle Rundgänge, bei denen die Räumlichkeiten sowie die längste Rolltreppe Westeuropas besichtigt werden können, ein Rundumblick vom Dach oder Virtua Reality Touren über die Plattform Google Arts & Culture werden angeboten. Ziel ist ein immersives Erlebnis, also das vollständige Eintauchen des Besuchers in die virtuelle Realität.

«Aktuell arbeiten wir an einem neuen 360-Grad-Projekt, das mithilfe einer Drohnentechnologie neue Perspektiven des Hauses ermöglichen wird», sagt Jan Reuter von der Elbphilharmonie.

Dieses Projekt wird von Nicolas Chibac realisiert, Mitgründer des Virtual Reality Headquarters (VRHQ). Er hat mit einer Drohne die Entdeckungsreise SkyTrip360 entwickelt, mit der man ganz Hamburg aus der Vogelperspektive erkunden kann. «Man kann sich die Elbphilharmonie bisher schon in 360-Grad online angucken, aber das ist noch nicht das intensive Erlebnis, das wir sonst kreieren. Unser Ziel ist, immer die grösstmögliche Immersion zu erzeugen. Mit Skytrip wird man über Hamburg fliegen, in die Elphi hineintauchen, durch die Plaza fliegen, durchs Foyer und in den Konzertsaal», erzählt Chibac.

Man könne sich mit einer Person aus einer anderen Stadt virtuell per Skytrip treffen, sich während des Flugs auch unterhalten und als Avatare durch den Raum bewegen. Geplant sei diese virtuelle Reise für verschiedene Länder und Städte. «Unser Ziel ist, dass man nicht nur über die Städte fliegt, sondern auch in bestimmte Orte hineintauchen kann, um diese erlebbar zu machen.»

Quelle: stern

Schreibe einen Kommentar