Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Die dunkle Seite des Löwens mit AR

Die dunkle Seite des Löwen

Die Ausstellung «Die dunkle Seite des Löwen» in der Kunsthalle Luzern bildet den Höhepunkt des mehrjährigen Projekts Löwendenkmal 21. Zwölf regionale, nationale und internationale Künstler nehmen Stellung zum Löwendenkmal, das sich in unmittelbarer Nähe zum Ausstellungsraum befindet. Ein Augmented Reality Erlebnis mach in diesem Rahmen die Französische Revolution erlebbar.

Die Debatte um Denkmäler und ihrem Beitrag zur Erinnerungsordnung ist wieder aufgeflammt. Vor diesem Hintergrund ist vom 16. Oktober bis 13. Dezember 2020 unter dem Titel «Die dunkle Seite des Löwen – The dark side of the Lion» eine engagierte Ausstellung in der Kunsthalle Luzern zu sehen.

Die Ausstellungsfläche wird von den Künstlern Jeremias Altmann und Andreas Tanzer im Sinne einer dystopischen Paraphrase in eine Schutthalde – in die «Höhle des Löwen» – verwandelt. In und rund um dieses Bild der Verwüstung finden sich zehn weitere künstlerische Positionen, die eigens für das Projekt geschaffen wurden. Zwölf junge wie arrivierte, lokale, nationale und internationale Künstler*innen spannen ein weites Themenspektrum: Streetart, Söldnertum, Lockdown, Privilegien, Diskriminierungen, militarisierter Naturschutz, Wildtierhandel sowie der Zerstörung von Habitaten werden als Vermächtnis des Löwen künstlerisch reflektiert.

AR im Rahmenprogramm

Ergänzt wird die Ausstellung durch ein interessantes Rahmenprogramm für alle Altersgruppen. Unter anderem soll die Augmented Revolution Experience Revive la révolution!die französische Revolution wieder aufleben lassen. Mit der ARE-App kann die historische Inszenierung „Revivre la révoltion!“ mit dem eigenen iPhone oder iPad selbständig erlebt werden. Ab dem 7. November 2020 steht «Revive la révoltion!» als App kostenlos für iPhone und iPad im App Store zum Download zur Verfügung.

Die Forschungsgruppe Visual Narrative Hochschule Luzern Design & Kunst ist für das AR Erlebnis verantwortlich. Die Gruppe befasst sich mit dem Erzählen, Inszenieren und Vermitteln in linearen und nicht-linearen Medien (z.B. Kürzestfilme oder interaktive Anwendungen für Smartphones), fragt nach der Nutzung und Rezeption dieser Medien und entwirft neue Strategien und Formate der Kommunikation in visuellen Medien.

Das AR Erlebnis

Das mobil-digitale Erlebnis Revive la révolution!  nimmt die Betrachtenden mit auf eine packende Reise in die Vergangenheit und zum Ursprung des Löwendenkmal. Das Publikum begleitet dabei Franz Müller, einen armen Bauernsohn, der gegen den Willen der Eltern aus dem Elend der Schweiz entflieht und am französischen Königshof als Schweizer Gardist sein Glück sucht. Franz schafft es bis zum stellvertretenden Kommandanten der Schweizer Garde. Er wird dabei Zeuge des Tuileriensturmes am 10. August 1792 und erlebt, wie der König Louis XVI hingerichtet wird.

Quelle: zentralplus / hslu / loewendenkmal21

Schreibe einen Kommentar