Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Katholische Medienzentrum produziert VR Film

Das Jugendprojekt underkath des Katholischen Medienzentrums blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Die Videobeiträge auf dem YouTube-Kanal wurden rund 100’000 Mal aufgerufen. Zudem konnte sich underkath im vergangenen Jahr an verschiedenen Jugendtreffen profilieren. In diesem Jahr lanciert das Team von underkath einen Virtual Reality Film zu «Glaube und Klima».

Underkath ist ein YouTube-Projekt für Jugendliche und junge Erwachsene aus dem deutschsprachigen Raum. Die jungen Menschen drehen Videos und Vlogs über ihre eigene Lebenswelt und stellen sich dabei Fragen zu Religion, Spiritualität, Kultur und Politik. Ob Vlog oder Kurzfilm – alles ist möglich. Hinte dem Projekt steckt das Katholische Medienzentrum in Zürich. Das Projekt wird geleitet von Silvan Maximilian Hohl. Beratend zur Seite steht Viktor Diethelm von der Deutschschweizer Fachstelle für offene kirchliche Jugendarbeit.

Underkath trifft den Nerv der Zeit

Die YouTuberinnen und YouTuber von Underkath haben im vergangenen Jahr vierzig Filme produziert. Diese wurden insgesamt 93’766 Mal auf YouTube aufgerufen. Die Wiedergabezeit der Videobeiträge auf der Streamingplattform beträgt rund 3300 Stunden, oder rund 138 Tage. «Die Hauptzielgruppe unseres YouTube-Kanals sind junge Erwachsene im Alter von 18 bis 24 Jahren, die wir gut erreicht haben», sagt Silvan Maximilan Hohl. Er zeigt sich zufrieden mit den Erfolgszahlen des vergangenen Jahres: «Mit unseren Videos erreichen wir viele junge Menschen und können mit ihnen in ein Gespräch eintreten zu Religion, Glaube und Spiritualität».

Kirche geht mit Virtual-Reality neue Wege

In diesem Jahr plant underkath die Publikation eines Virtual Reality Films zum Thema Glaube und Klima. «Mit dem neuen VR-Film zeigen wir, wie innovativ Kirche in der Schweiz sein kann», findet Silvan Maximilan Hohl. Er ist überzeugt, dass die neue Technik die Kirchenkommunikation zukünftig stark verändern kann: «Virtual-Reality wird in der Kommunikation noch sehr sporadisch eingesetzt. Für die Kirche gibt es sicher Einsatzmöglichkeiten, um mit jungen Menschen in Kontakt zu kommen.»
Es ist nicht das erste Projekt, welches die VR mit Religion verknüpft, wie wir schon in zahlreichen Berichten gezeigt haben.

Quelle: kath

Schreibe einen Kommentar