Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Auch Brustvergrösserungen nicht mehr ohne VR

Wenn man sich für eine Schönheitsoperation entscheidet, will man meistens genau wissen, wie man danach aussehen wird. Bis dato war das nicht möglich, doch dank der Technik hat sich das nun geändert. Im Wiener Kuzbari Zentrum können Frauen, die sich ihre Brust vergrößern lassen wollen, das Ergebnis bereits vorab mithilfe einer Virtual Reality-Brille sehen.

Vor 20 Jahren haben diejenigen, die sich einer Schönheitsoperation unterzogen haben, meist nicht davon gesprochen. Diese Zeiten sind nun vorbei. Beauty-OPs sind gesellschaftsfähig geworden. Der Markt ist populärer und somit gibt es auch Platzt für Innovationen.

Mit VR-Brille in die Zukunft schauen

Die Patienten sind dank Internet und zahlreichen Erfahrungsberichten top-informiert im Gegensatz zu früher. Aus diesem Grund möchten sie auch alles, was die Operation und vor allem das Endergebnis betrifft, wissen. Um diesen Wunsch zu erfüllen, kommt im Kuzbari Zentrum als erste österreichische Klinik, ein neues Virtual Reality System zum Einsatz. Bei Crisalix handelt es sich um eine 3D-Computersimulation des zu behandelnden Körperareals, welche in erster Linie im Rahmen einer Brustvergrösserung anboten wird. „Im Gegensatz zu anderen 3D-Simulationen ist Crisalix ein mobiles System und somit sehr patientenfreundlich. Zunächst wird eine Rundum-Aufnahme unter Verwendung eines speziellen 3D-Scanners erstellt. Die Aufnahme wird dann innerhalb weniger Sekunden zu einem Modell zusammengesetzt und steht nun zur Bearbeitung bereit. Volumenanpassungen können entsprechend zur Verfügung stehender Implantatgrössen exakt manuell eingestellt werden“, erklärt Draxler.

Zweifel, ob man mit dem Ergebnis zufrieden sein wird
Crisalix ist nur bei Brustvergrösserungen anwendbar. Sie nehmen neben minimalinvasiven Eingriffen wie Botox und Filler auch den grössten Stellenwert in der Schönheitschirurgie ein. „Viele Patientinnen, besonders im Bereich der Brustvergrösserung, haben oft Zweifel, ob sie mit dem späteren Ergebnis zufrieden sein werden. Die Verwendung von Crisalix erleichtert unseren Patientinnen die Entscheidung deutlich. Dabei ist die Computersimulation so realitätsnah wie noch nie. Es ist ein ergänzendes Tool, um eine noch höhere Zufriedenheit zu erreichen“, beschreibt der Arzt.

Gefahr nicht unterschätzen
Mit einer neuen Möglichkeit wie Crisalix lässt sich in die Zukunft blicken und die Angst vor einem etwaigen falschen Ergebnis grossteils nehmen. Jedoch darf auch bei all der Euphorie nicht vergessen werden, dass eine Brustvergrösserung ein grosser Eingriff in den Körper ist – inklusive Vollnarkose, Narben und einer längeren Zeit, die die Körperteile zum Heilen brauchen.

Quelle: krone.at /Kuzbari Zentrum

Schreibe einen Kommentar