Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Neues Leben für zerstörte Kulturgüter

Die Kriege in Syrien, Irak und Afghanistan haben Kulturgüter von unschätzbarem Wert zerstört. Man denke etwa an die antiken Stätten in Palmyra oder die Buddha-Statuen in Bamiyan. In der Nazizeit wurden in Deutschland über 1000 Synagogen zerstört. Die Digitalisierung und speziell Virtual Reality schaffen die Möglichkeit, diese Denkmäler wieder aufleben zu lassen.

Projekte wie Rom Reborne oder Antikes Palmyra lassen alte Kulturschätze, ja gar ganze Städte wieder auferstehen. Zwei Nachmittage in Zürich und Basel widmen sich dem Thema: Neues Leben für zerstörte Kulturgüter. In Zürich liegt der Schwerpunkt mehr auf der digitalen Rekonstruktion, in Basel auf der künstlerischen Aneignung. In einem Workshop präsentieren Experten ihre Projekte und geben Einblick in ihre Erfahrungen; im anschliessenden Panel diskutieren sie das Potential der VR-Technologie.

Mittwoch 26.6. 2019 Kosmos, Zürich

14.30 – 18.00 Workshop: Das Potential digitaler Rekonstruktionen

18.30 – 20.00 Paneldiskussion mit Keynote Marc Grellert, TU Darmstadtanschliessend Buchvernissage Edition Digital Culture 6: Virtual Reality

Referentinnen und Referenten

• Marc Grellert, TU Darmstadt: Das Potential von Virtual Reality bei der Rekonstruktion der zerstörten Synagogen in Deutschland

• Patrick M. Michel, Archäologe, Universität Lausanne: Die VR-Rekonstruktion des Baalschamin Tempels von Palmyra

• Nora Al-Badri, Künstlerin, Zürich & Berlin: Der Nefertiti-Hack von Berlin

• Barry Threw, #newpalmyra, San Francisco: Das #newpalmyra Projekt als offene Plattform für Künstler und Wissenschafter

• Peter Fux, Museum Rietberg Zürich: Archäologische Objekte sind mehr als nur Gegenstände

• Bastien Varoutsikos, ICONEM, Paris: Kulturelles Erbe dokumentieren und erhalten – das Potential von Virtual Reality und anderen digitalen Methoden

Donnerstag 27.6.2019 HeK, Basel

14.30 – 18.00 Workshop: VR und digitale Medien in Archäologie und ihr Potential für die Kunst

18.30 – 20.00 Paneldiskussion mit Keynote Brendan Cormier,Victoria & Albert Museum Londonanschliessend Buchvernissage Edition Digital Culture 6: Virtual Reality

Referentinnen und Referenten

• Brendan Cormier, Kurator Victoria & Albert Museum London: Remix: Künstlerische Aneignung des kulturellen Erbes

• Patrick M. Michel, Archäologe, Universität Lausanne: Die VR-Rekonstruktion des Baalschamin Tempels von Palmyra

• Nora Al-Badri, Künstlerin, Zürich & Berlin: Der Nefertiti-Hack von Berlin

• Barry Threw, #newpalmyra, San Francisco: Das #newpalmyra Projekt als offene Plattform für Künstler und Wissenschafter

• Christine Schranz, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW in Basel: Die interaktive Web-Installation A Journey to Palmyra

Der Anlass ist gleichzeitig auch die Buchvernissage des sechsten Bandes der Reihe Edition Digital Culture zum Thema Virtual Reality.

Voranmeldung für den Nachmittagsworkshop via der Webseite.

Schreibe einen Kommentar