Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Mit der VR (un)sichtbar werden

Die Kantone des Konkordats Romandie-Bern-Tessin haben eine weitere Kampagne zum Thema Sicherheit lanciert. Sie soll Fussgänger, welche am Strassenrand entlanglaufen, darauf hinweisen, sichtbare und helle Kleidung zu tragen – ein Virtual-Reality-Erlebnis verdeutlicht dies am Comptoir Suisse in Lausanne.

Die französischsprachige und die Tessiner Polizei haben sich für ihre zweite gemeinsame Strassenpräventionskampagne «Be permanently visible» an die Firma Digital Kingdom aus Vevey gewendet. Das Team wurde beauftrag eine Virtual-Reality-Anwendung zu entwickeln, in dem die Spieler, in die Rolle von Fussgängern schlüpfen. Ihnen soll dabei bewusst werden, wie wichtig Sichtbarkeit im Strassenverkehr ist.

In einem Fall trägt der Spieler in der virtuellen Realität dunkle Kleidung. Er wird von Autofahrern nicht wahrgenommen und schliesslich von einem Auto angefahren. In einem zweiten Fall wird der Spieler in heller Kleidung auftreten. Auf diese Weise kann er von den Verkehrsteilnehmern frühzeitig wahrgenommen werden und so sein Leben retten.

Am Comptoir Suisse in Lausanne testen

Das Virtual-Reality-Erlebnis wird am Comptoir Suisse in Lausanne vorgestellt, welches am Freitag, 14. September bereits begonnen hat und bis Sonntag, 23. September, dauert. Während der gesamten Veranstaltung haben die Besucher die Möglichkeit, diese Anwendung am Stand der französischsprachigen Kantonspolizeien und der Kantonspolizei Tessin zu testen. Zwei Virtual-Reality-Einrichtungen werden zur Verfügung stehen, damit Jung und Alt dieses neue Konzept der Prävention entdecken können.

Die Westschweizer und Tessiner Polizeikorps wurden von Digital Kingdom mit der gesamten Ausrüstung für den Aufbau des Virtual-Reality-Spiels beliefert. Sie können es so bei verschiedenen Veranstaltungen einsetzen. Die Anwendung ist in allen drei Landessprachen verfügbar.

Diese Aktion wurde vom Fonds für Verkehrssicherheit (FVS) finanziert. Das Spiel ist Teil einer breit angelegten Kampagne zur Sensibilisierung der Bevölkerung. «Made Visible» ist eine nationale Verkehrssicherheitskampagne zum Thema Sichtbarkeit, unter der Verantwortung des TCS mit Mitteln des FVS.

Bereits im letzten Herbst wurde in der Zusammenarbeit mit der Verkehrssicherheit Zürich eine VR-Anwendung als Präventionsmittel im Verkehrsunterricht in der Schweiz eingesetzt.

Quelle: 1815.ch / polizeiwallis / Youtube

Schreibe einen Kommentar