Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

SpaceVR schickt 360-Grad-Kamera ins Weltall

Das Start-Up „SpaceVR“ hat einen ambitionierten Plan, denn das Unternehmen möchte im August 2017 eine 360-Grad-Kamera in den Weltraum schicken, damit wir hier auf der Erde einen Blick auf unseren Planeten werfen können, wie ihn auch Astronauten erleben. Die Kamera soll mit Elon Musks Raumfahrtunternehmen „SpaceX“ in den Weltraum befördert werden. Das Gerät in der Grösse einer Thermoskanne besteht aus insgesamt acht Kameras, die neun Monate lange (2-3 Stunden im Monat) 360-Grad-Filmmaterial aus dem Erdorbit aufzeichnen werden. Die Aufnahmen werden an die Erde übermittelt, denn im Anschluss wird die 360-Grad-Kamera in der Erdatmosphäre verglühen.

Im September 2015 wurde für die Finanzierung eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen. Das Finanzierungsziel von 100.000 US-Dollar wurde zwar erreicht, doch das genügte nur, um die Kamera zu bauen. Investoren sorgten für weitere 1,25 Millionen US-Dollar, um sie ins Weltall zu schicken. HTC stellte mit der Initiative „VR for Impact“ ebenfalls Gelder zur Verfügung. Das Projekt soll dafür sorgen, dass die Menschen den sogenannten Overview-Effekt erleben können, der schon bei dem einen oder anderen Astronauten zu einer Veränderung des Denkens geführt hat.

Auf Wikipedia wird der Overview-Effekt so beschrieben: „Als Overview-Effekt wird das Phänomen beschrieben, das Raumfahrer erleben, wenn sie zum ersten Mal den Planeten Erde aus dem Weltall sehen. Der Begriff wurde geprägt durch das gleichnamige Buch von Frank White aus dem Jahr 1987. Der Overview-Effekt wird als Erfahrung beschrieben, die die Perspektive auf den Planeten Erde und die darauf lebende Menschheit verändert. Grundlegende Merkmale sind ein Gefühl der Ehrfurcht, ein tiefes Verstehen der Verbundenheit allen Lebens auf der Erde und ein neues Empfinden der Verantwortung für unsere Umwelt.“

Die Erde in ihrer Gesamtheit zu sehen, nicht nur anhand von Computer-Animationen, das ist also das Ziel von „SpaceVR“. Die Aufnahmen sollen für VR-Headsets wie HTC Vive und Oculus Rift zur Verfügung gestellt werden. Wer einen Flug in den Weltraum erleben möchte, kann das übrigens schon am 18. April 2017 tun, denn die NASA schickt morgen einen Cygnus-Raumtransporter ins All, der Forschungsmaterial, Vorräte und technische Ausrüstung auf die ISS bringt. An der Aussenwand des Transporters ist eine 360-Grad-Kamera befestigt. Der Livestream wird auf dem YouTube-Kanal der NASA zu sehen sein (ab 17 Uhr).

Quelle: VRODO

Schreibe einen Kommentar