Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

L‘ Oréal hat das Potential von VR erkannt

“Only the Brave” – L’Oréal scheint mutig genug, um mit der VR verschiedene Promotionsmöglichkeiten zu testen respektive auch wirklich einzusetzen.

Das italienische Modelabel Diesel, welches zur L‘ Oréal Gruppe gehört, ist bekannt für seine ausgefallenen Werbekampagnen. Um ein Parfüme der Marke “Only the Brave” zu bewerben, liessen sie die Besucher einer VR-Konferenz in Paris eine Mutprobe in der Virtual Reality bestehen.

Die Besucher setzten sich für die VR-Erfahrung eine HTC Vive auf. In der Simulation mussten sie, mit dem Rücken zur Wand und mit einem mehr als hundert Meter tiefen Abgrund vor sich, am schmalen Mauervorsprung eines New Yorker Wolkenkratzers entlanggehen. Nervenkitzel pur!

Wer schon mal Richie’s Plank Experience für HTC Vive erlebt hat, weiss von wir sprechen. Die Simulation ist bei Steam erhältlich. Um die Immersion zu steigern, wird die Verwendung eines echten Holzbretts empfohlen, das den Massen der virtuellen Planke entspricht.

Simulation mit echten Gegebenheiten

Auch bei der Konferenz wurde die Simulation mit einem ganz kleinen Absatz sowie der Wand und der herunterhängenden Decke, wo die Besucher den Kopf einziehen mussten, verstärkt. Wer das Ziel erreichte, innert zwei Minuten bis ans andere Ende des Vorsprungs zu gelangen, dem winkte eine Flasche des Parfüms als Belohnung.

Vive Controller an den Füssen

Bemerkenswert ist, dass die Vive Controller nicht wie üblich in den Händen gehalten, sondern an den Füssen befestigt werden. Um die Hände ebenfalls in die Virtual Reality zu holen, wurde Leap Motion eingesetzt, das auf die Frontseite der VR-Brille geklebt wurde. So konnten die Besucher ihre eigenen Hände sehen, wenn sie nach dem Parfüm griffen.

Die Werbekampagne soll demnächst in ganz Europa starten. Dann wird man die VR-Erfahrung in Kaufhäusern, an Flughäfen und auf Konferenzen selbst ausprobieren können.

Die VR-Erfahrung wurde von L’Oréal in Auftrag gegeben, von der PR-Agentur 84.Paris entworfen und vom Backlight Studio umgesetzt.

Coiffeur Training in der VR

Bereits Ende letzten Jahres kündigte L’Oréal eine VR Lösung für Coiffeure für die Haarpflegemittel aus der Matrix-Reihe an.

Für die virtuelle Ausbildung setzt das Unternehmen auf volumetrische und begehbare 3D-Videos. Die Darsteller werden als fotorealistische 3D-Hologramme gefilmt und anschliessend in eine gerenderte 3D-Umgebung platziert. Mit der VR-Brille kann sich der Coiffeur um den Probekunden herumbewegen und beobachten, wie der Schnitt durchgeführt wird – perfekt natürlich auch für Lernende. So müssen sie, um die neusten Trends und Schnitte kennen zu lernen, nicht mehr herum reisen.

L’Oréal integriert das VR-Training in die Matrix-Akademie, ein Weiterbildungsprogramm für Haarstylisten. Das Matrix-Training sei Anfang 2017 in den USA gestartet und soll dann global ausgerollt werden. L’Oréal stellt die App kostenlos zur Verfügung.

Make-up Spiegel mit der AR

Und auch in der AR ist L‘ Oréal stark. So hat der Kosmetikgigant seit bereits ein paar Jahren einen Make-Up Spiegel für ihre Kunden im Angebot. Mit der Smartphone-App „Makeup Genius“ können Verbraucher die L’Oréal Make-up-Trends über die Frontkamera ihres Smartphones oder Tablets direkt auf dem eigenen Gesicht abbilden und so den Look testen.

Quelle: https://vrodo.de / cosmetic-business.com

Schreibe einen Kommentar