Share, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Posted in:

Handball-Bundesligist wird Vorreiter in Sache VR

Die Rhein-Neckar Löwen nutzen als erster Profisportverein im Handball Virtual Reality. Mit Hilfe ihres Technologiepartners Media Apes wollen sie somit künftig nahbarer für ihre Anhänger sein und setzen dabei auf eine bisher einzigartige Kombination aus VR-Brille und Soundeffekten.

Weltpremiere am vergangenen Mittwochvormittag in der Mannheimer SAP Arena. Mit „VR Löwen: Dein Team?Deine Welt“ stellen die Rhein-Neckar Löwen die Grundlagen für ein einmaliges immersives Erlebniskonzept vor. Mit einem Knopfdruck im Fanblock neben den Trommlern stehen oder den Spielern beim bandagieren in der Kabine über die Schulter gucken, das wollen die Rhein-Neckar Löwen ihren Fans ab der kommenden Spielzeit bieten. Virtual Reality in Kombination mit Kopfhörern macht es möglich.

Begegnung mit Hologrammen

Als Mehrwert dieser besonderen „Live-Kommunikation“ werden in der neuen „VR Löwen Welt“ künftig audio-visuelle Hologramme von Spieltagen sowie besondere Begegnungen mit den Handballstars möglich. Da die innovative 3D-Audio-Technologie über das Ohr alle Sinne anspricht, erleben Besucher der „VR Löwen Welt“ das Geschehen auf und neben der Platte „zeitversetzt live“ und – als weitere Alleinstellung – damit genauso emotional wie in der Realität. Der Zugang in die „VR Löwen Welt“ erfolgt per Smartphone, mit handelsüblichen Kopfhörern und einem gebrandeten Cardboard im „VR Löwen Look“. Alternativ kann auch eine professionelle Gear-VR-Brille verwendet werden. Damit Fans und Mannschaft ab der kommenden Spielzeit noch enger zusammenrücken, entsteht aktuell mit den Technologie- und Kreativpartnern im „VR Löwen Team“ eine immersive „VR Löwen App“ als Grundlage. Die Orientierung in der „VR Löwen Welt“ ist intuitiv und ohne Erklärungen möglich. Anstelle von Mausklicks erfolgt die Steuerung mittels Blickkontakt.

Media Apes hat in Zusammenarbeit mit dem Handball-Bundesligisten einen ersten Teaser entworfen, der über VR-Brillen und Kopfhörer einen virtuellen Spaziergang durch die SAP-Arena – Heimspielstätte der Löwen – ermöglicht und Einblicke gibt, die sonst maximal dem Personal vorbehalten sind. „Wir möchten als Rhein-Neckar Löwen der innovativste Club sein und sowohl unseren Fans, als auch unseren Sponsoren eine neue Dimension der Nähe beziehungsweise der Ansprache vermitteln“, sagt Jennifer Kettemann, Geschäftsführerin Rhein-Neckar Löwen.

Auch sportlich verspricht sich der Handball-Bundesligist einen Mehrwert von der Zusammenarbeit mit dem Technologiepartner Media Apes. So will Oliver Roggisch, Sportlicher Leiter der Löwen, beispielsweise Spielzüge mit VR-Brille einstudieren und perfektionieren lassen. „Das funktioniert sicher besser und vor allem anschaulicher, als das aus der Vogelperspektive über die Magnettafel zu machen“, meint der ehemalige Nationalspiel.

Quelle: sponsors / handball-world

Schreibe einen Kommentar